9 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Museum geht auch mediale Wege

Denkmal-Tag Museum geht auch mediale Wege

Das historische Rathaus in Eckernförde ist eines der ältesten in Schleswig-Holstein. Zum „Tag des offenen Denkmals“ am Sonntag, 11. September, wird die Geschichte des Gebäudes, das heute Museum ist, noch einmal lebendig. Digital aufbereitet ist sie in der neuen Medienstation.

Voriger Artikel
Viele Ideen für altes HaGe-Gelände
Nächster Artikel
Orgelbaukunst im Dänischen Wohld

Dorothee Bieske zeigt die neue Medienstation, an der zum „Tag des offenen Denkmals“ die Geschichte des Eckernförder Rathauses aufbereitet ist.

Quelle: Christoph Rohde

Altkreis Eckernförde. Bereits vor 1400 entstand ein Vorgängerbau auf dem Rathausplatz. Um 1500 wurde dann das „neue“ Gebäude errichtet, das den Kern des jetzigen Komplexes bildete. Immer wieder bauten die Eckernförder an, später wurde sogar ein Wohnhaus in der Nicolaistraße (jetziger Museumseingang) mit einbezogen. Um die Jahrhundertwende war in dem alten Rathaus auch die Polizeiwache samt Gefängniszellen integriert. Historische Postkarten zeigen zudem Ansichten beispielsweise vom Eingang zum Ratsweinkeller, der sich einst im Erdgeschoss befand, sowie vom damaligen Wochenmarkt.

 Als das Rathaus begann, aus allen Nähten zu platzen, wurde 1984 der Neubau errichtet. Und in dreijähriger Arbeit entstand aus dem historischen Gemäuer das neue Museum. Auch diese Umbauarbeiten sind in der Medienstation dokumentiert, die die FSJlerin (Freiwilliges Soziales Jahr) Lisa Afrossin mit Inhalten gefüttert hat. Nach Angaben von Museumsleiterin Dr. Dorothee Bieske wird die Station mit dem großen Touch-Bildschirm bereits gut genutzt. „Alt und Jung sitzen gerne davor und klicken sich durch.“ Hier lassen sich auch Themen wie Bauschule, Sturmflut oder Wassersport aufblättern. Eine weitere, kleine Medienstation als Standsäule ist für den Raum zum „Tag von Eckernförde“ geplant. Für den neuen FSJler Matthis Mahler wartet mit diesem Gefechts-Szenario eine eigene Aufgabe.

 Neben dem Museum beteiligen sich in Eckernförde die Alte Fischräucherei und die St.-Nicolai-Kirche am Denkmal-Tag. Das Räuchereimuseum zeigt als Premiere einen Amateurfilm von 1962, der das Fischen in der Eckernförder Bucht festgehalten hat. Ferner gibt es in den restaurierten Räumen aus den 20er Jahren ein Schauräuchern von Sprotten und einen weiteren Film über die Historie der Räuchereien in der Stadt. Die St.-Nicolai-Kirche mit ihren Kunstschätzen wie dem Gudewerdt-Schnitzaltar präsentiert sich am Sonntag von ihrer musikalischen Seite. Neben Kirchen- gibt es Orgelführungen sowie ein Orgelkonzert.

 Aus der Region sind Altenholz und Owschlag am Aktionstag vertreten. Das klassizistische Herrenhaus von Gut Knoop öffnet seine Türen. Führungen stellen die Anlage, die Ende des 18. Jahrhunderts errichtet wurde, den Gästen vor. Neben dem Gutshaus mit dem charakteristischen Säulenportikus werden auch eine restaurierte französische Wandtapete aus der Erbauerzeit sowie der Gartensaal mit seinen Gemälden und der Park den Besuchern erläutert. In Owschlag (Stenten) ist das Mühlengehöft der ehemaligen Wassermühle von 1699 zu besichtigen. Der Fachwerkbau beherbergt Reste der alten Mühlentechnik und das Backhaus mit rekonstruiertem Backofen. Umgeben ist das Denkmal von Mühlenteich, Garten, Park, Wald und Wiesen.

 Diese Denkmäler sind in der Region am Sonntag geöffnet – Eckernförde: Alte Fischräucherei, Gudewerdtstraße 71, 11-16 Uhr: Führungen stündlich nach Bedarf durch die historische Fischräucherei von 1920 mit Schauräuchern und Filmvorführungen. 14 und 14.30 Uhr wird erstmals der Amateurfilm von 1962 Auf Fischfang gezeigt. Museum Eckernförde, Rathausmarkt 8, 11-17 Uhr: Führung um 11.30 Uhr zu ausgewählten Themen mit Schwerpunkt auf der Geschichte des alten Eckernförder Rathauses. St.-Nicolai-Kirche, Kieler Straße 1, 12-19 Uhr: Orgelführung für Kinder um 15 Uhr, Kirchenführung um 16.30 Uhr, Orgelkonzert um 18 Uhr.

 Altenholz: Gut Knoop, 11-17 Uhr: Führungen um 11, 13 und 15 Uhr durch das klassizistische Herrenhaus (erbaut 1795-1800) und die Gartenanlage am Nord-Ostsee-Kanal.

 Owschlag: Wassermühle Stenten, alter Mühlenweg 11, 11-17 Uhr: Führungen um 12 Uhr und dann stündlich. Ausstellungen zu Holzklüterei und Bilderreise.

 www.tag-des-offenen-denkmals.de/laender/sh/

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christoph Rohde
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3