21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Welcome Race mit Pierre Casiraghi

Eckernförde Welcome Race mit Pierre Casiraghi

Die Kieler Woche bietet am Sonnabend, 20. Juni, den Welcome Race, der wie immer international besetzt ist. Um 9.30 Uhr startet die Dickschiff-Flotte in der Kieler Innenförde, gut 100 Schiffe machen sich auf den Weg nach Eckernförde.

Voriger Artikel
Drei Schüler singen für Millionen
Nächster Artikel
Bunte digitale (Senioren-)Welt

Mastenwald im Eckernförder Hafen: Dicht an dicht liegen die Jachten des Welcome Race im Eckernförder Hafen, hier ein Bild aus dem vergangenen Jahr.

Quelle: Christoph Rohde

Eckernförde. Während die meisten Schiffe je nach Wetterbedingungen irgendwann ab 14 Uhr in Eckernförde einlaufen, sind auch in diesem Jahr wieder ein paar besonders schnelle Schiffe dabei wie der „MOD 70 Musandam Oman Sail“. Der Trimaran war im vergangenen Jahr am schnellsten: Er überfuhr nach nur 107 Minuten und 22 Sekunden die Ziellinie nach der 27,5 Seemeilen langen Wettkampfstrecke. Er hatte Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 70 Kilometer pro Stunde erreicht.

 An Bord ist diesmal ein prominenter Gast: Pierre Casiraghi, Sohn von Prinzessin Caroline von Monaco. Gesteuert wird das Boot von Mohsin Al Busaidi, Omans bestem Hochseesegler. Und mit Boris Herrmann ist ein weiterer Rekordhalter an Bord, denn der Navigator schaffte mit Skipper Jochen Schümann auf der 30,5 Meter langen „Esimit Europa 2“ vor zwei Jahren die schnellste Zeit, die bisher ein Einrumpfboot von Kiel nach Eckernförde gesegelt hat.

 Weitere Segelgrößen – wie der Präsident des Deutschen Segler-Verbandes, Andi Lochbrunner – tummeln sich am Sonnabend um 19.30 Uhr rund um das Rundsilo am Hafen zur Siegerehrung. Stände an der Hafenmeile halten für Segler und Besucher ein vielfältiges gastronomisches Angebot bereit. kp

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3