23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Frühstück mit Meerblick

Eckernförde/Schwedeneck Frühstück mit Meerblick

Kostenlose Brötchen, die Füße im Sand und dazu der Blick auf blauen Himmel und das Ostseewasser: Zur Frühstücksaktion an der Küste kamen diesmal rund 1000 Gäste.

Voriger Artikel
Altstars begeistern am Strand
Nächster Artikel
Der Kurpark als vegane Meile

Astrid Ohm aus Gettorf mit Linus ist wie viele Gäste überrascht vom Gratis-Strandfrühstück an hübsch gedeckter Tafel in Surendorf. „Das ist eine ganz tolle Idee. Da kann man nur ein großes Dankeschön sagen“, spricht sie den Touristikern ihr Lob aus.

Quelle: Cornelia Müller

Mystisch sieht die Ostsee am Sonntagmorgen vor Surendorf in Schwedeneck aus. Das andere Ufer der Eckernförder Bucht ist im Dunst versunken, pastellblau schimmert das spiegelglatte Wasser, der weite Strand leuchtet. Davor ist die Tafel von Mitarbeiterinnen der Touristinfo weiß gedeckt, dekoriert mit Rosensträußen und Windlichtern. „Willkommen zum Frühstück“, begrüßt Touristikchef Norbert Ehrich alle, die vom Großparkplatz mit Badesachen und Spielzeug zum Wasser streben. „Mögen Sie ein Brötchen oder mehr?“

 Verwunderte wie erfreute Blicke ernten er, Mitarbeiterin Anke Lübke und Gemeindevertreter Hans Christiansen (UBS). Sie reichen eifrig Pappteller mit Marmelade, Butter, Brötchen und Messer herüber. Genau 300 Mal, dann gehen die Brötchen zur Neige. „Wird etwas gefeiert?“, fragt Kristin Davidsmeier aus Kiel. „Nein, alles ist fast ganz normal“, antwortet Christiansen lächelnd. „Heute ist in den Bädern Strandfrühstück für die Gäste gratis. Nur den Kaffee müssen Sie im Bistro nebenan kaufen, falls Sie welchen mögen.“

 „Das ist eine wundervolle Idee“, schwärmen Karin Andersen aus Kiel und Doris Steenfatt aus Gettorf. Sie wollten frühmorgens „eigentlich nur baden, doch dann sahen wir, dass Tische aufgebaut werden und wurden neugierig“. Kurz nach zehn Uhr zeigt das Thermometer schon fast 30 Grad Celsius. Die gekühlte Butter schmilzt binnen Minuten. „Das macht doch gar nichts. Die freundliche Geste zählt“, finden Steffi und Markus Braun aus der Pfalz. Die Urlauber, die in Angeln Quartier machen, sind mit Söhnchen Moritz spontan nach Surendorf gefahren, als sie im Radio von der Aktion hörten.

 In Strande, wo wie in Eckernförde schon 2014 zum Schlemmen eingeladen wurde, ist die Aktion bekannter. Viele der 200 Frühstücksgäste, die an den Tischen zwischen den Bistros Bruno und Das Kaiser sitzen und von hier sogar gratis mit Kaffee versorgt werden, „haben daher ergänzend Picknickkörbe mitgebracht“, bestätigt Touristikchef Heiko Drescher. Das ist auch in Eckernförde so. Ulrike Dallmann vom Touristikbetrieb ergänzt: „500 Sets mit Brötchen, Butter und Marmelade haben wir ausgeben. Die Gäste sind alle überglücklich.“ Stimmt. Ein Riesenlob bekommen sie und all die anderen Organisatoren, die dem Ostsee-Holstein-Tourismus angehören, von einem 14-Jährigen. „Er ist extra noch einmal zur Ausgabe zurück gelaufen und hat sich herzlich für ein so tolles Freiluftfrühstück bedankt“, freut sie sich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Eckernförde 2/3