16 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Zamperoni verabschiedet sich in Gebärdensprache

Tagesthemen-Video Zamperoni verabschiedet sich in Gebärdensprache

Eine feste Schlussformel für seine „Tagesthemen“-Moderationen hat Ingo Zamperoni noch nicht gefunden – aber er übt weiter. Am Sonntag verabschiedete sich der 42-Jährige von seinen Zuschauern in Gebärdensprache – und liefert die Übersetzung gleich nach.

Voriger Artikel
Kein Olympia bei ARD und ZDF
Nächster Artikel
Die „Lügenpresse“ im Visier bei Maischberger

Weiter auf der Suche nach seinem persönlichen Schlusssatz: Neu-"Tagesthemen"-Moderator Ingo Zamperoni.

Quelle: Daniel Bockwoldt/dpa

Hamburg. „Ihnen noch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche. Moin, Moin!“

Zamperoni reagierte damit auf die Forderung der gehörlosen Bloggerin Julia Probst nach mehr Übersetzungen von Nachrichtensendungen in Gebärdensprache. Mit Probst hatte Zamperoni auch den Satz eingeübt. Er bedankte sich nach der Sendung via Twitter.

Das bestätigte ihm Probst umgehend:

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Mehr zum Artikel
Medien
Der Tagesthemen-Moderator Ingo Zamperoni lächelt bei einem Fototermin.

Ingo Zamperoni (42) hat für die "Tagesthemen" immer noch keinen Schlusssatz. "Mir bleibt nur noch eins: Danke für die vielen Vorschläge bei der Schlusssatzsuche, aber ich bleib' dabei: Ich habe erstmal keinen", sagte Zamperoni am Sonntagabend nach seiner ersten Woche als Hauptmoderator (neben Caren Miosga).

  • Kommentare
mehr
Mehr aus Nachrichten aus Film und Fernsehen 2/3