18 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Nachrichten aus Kiel
Andreas-Gayk-Medaille

Wolfgang Erichsen wird heute Mr. Kiel

Foto: Er hat das Wohl "seiner" Stadt stets im Blick: Dafür bekommt Buchhändler Wolfgang Erichsen die zweithöchste Auszeichnung, die Kiel zu vergeben hat: die Andreas-Gayk-Medaille.

Am Freitag wird dem Buchhändler Wolfgang Erichsen eine besondere Ehre zuteil. Für seine Verdienste um die Innenstadt bekommt er die zweithöchste Auszeichnung, die die Landeshauptstadt nach der Ehrenbürgerwürde zu vergeben hat: die Andreas-Gayk-Medaille.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Theodor-Heuss-Ring

Umweltschutzamt prüft viele Optionen

Foto: Zwischen Friesenbrücke und Waldwiesenkreisel bekommt der Theodor-Heuss-Ring eine neue Asphaltdecke. Sie soll den Schadstoffgehalt in der Luft senken.

Wie schlimm ist die Schadstoffbelastung am Theodor-Heuss-Ring? Warum ist die Belastung dort so hoch? Einige Fragen rund um die Stickoxide sind für die Hasseer offen geblieben. So viele, dass der Ortsbeirat das Thema auf die Tagesordnung setzte und beim Umweltschutzamt um Aufklärung bat.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Fehlersuche in grün

Stadtwerke Kiel färben Fernwärme-Wasser

Foto: Auch in einem Tunnel unter der Förde verläuft das Hunderte Kilometer lange Kieler Fernwärme-Netz: Doch in Kiel verlieren die Stadtwerke zu viel Fernwärme-Wasser und wollen dafür jetzt die Gründe finden.

Auf der Suche nach Fehlern im Fernwärme-System haben sich die Stadtwerke Kiel zu einer ungewöhnlichen Maßnahme entschlossen: Ab kommender Woche färbt der Versorger das Fernwärme-Wasser grün, teilten die Stadtwerke am Mittwoch mit. Die gesundheitlich unbedenkliche Farbe soll Lecks aufzeigen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Stadt schlägt Alarm

Kieler Schulen fehlen 45 Klassenräume

Foto: An vielen Schulen im Stadtgebiet müssen Kinder und Jugendliche jetzt zusammenrücken, weil es nicht genug Klassenräume gibt. Jetzt will die Verwaltung mit dem Land und den Umlandgemeinden nach Lösungen suchen. 

Immer mehr Kieler Schulen platzen aus allen Nähten – unter anderem, weil für das laufende Schuljahr 2017/2018 unerwartet 340 Schüler mehr als im Vorjahr untergebracht werden müssen. Jetzt versucht die Stadt, durch zusätzliche Klassen und Container zumindest die größte Platznot zu lindern.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Manfred Lübke hört auf

20 Jahre für den Kinderschutzbund Kiel

Foto: Zum Abschied eine Torte mit dem blauen Elefant: Manfred Lübke mit (von links) der DKSB-Landesvorsitzenden Irene Johns, der Kieler Stadträtin für Bildung, Jugend und Kreative Stadt Renate Treutel, Karen Wind-Alkis, Leiterin des Kinderhauses Blauer Elefant, und Sabine Bendfeldt, Geschäftsführerin des DKSB-Ortsverbandes Kiel.

Vertreter aus Verwaltung, Politik, Wirtschaft sowie Haupt- und Ehrenamtliche bedankten sich am Dienstag bei Manfred Lübke, seit 2009 Vorsitzender des Ortsverbandes Kiel des Deutschen Kinderschutzbundes (DKSB), für 20 Jahre ehrenamtliche Vorstandsarbeit.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
CDU: Rechte beschnitten

Platzverweis für Stritzl

Foto: Der Kieler CDU-Bundestagskandidat Thomas Stritzl wurde von städtischen Mitarbeitern mit seinem E-Mobil beim Mobilitätsfest vom Blücherplatz verwiesen.

War es der Versuch unzulässiger Wahlwerbung oder hat die Stadt politische Meinungsbildung verhindert? Die Kieler CDU zeigt sich empört über den Platzverweis für E-Mobil ihres Kandidaten Thomas Stritzl beim Mobilitätsfest auf dem Blücherplatz.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Aktionen zur Digitalen Woche

Reflektierter Umgang erwünscht

Foto: Sie waren fasziniert von einer imposanten 360-Grad-Ansicht: Diana Krüger und Patrick Kalb-Rottmann wagten einen Blick durch die Virtual Reality Brille.

Mangoldt, Kobold, Jacoby: Wer aufmerksam durch die Stadt und den Campus der Christian-Albrecht Universität geht, wird diesen Namen vielleicht schon einmal begegnet sein. Wer wissen will, was es mit den drei Hochschullehrern auf sich hat, der kann das Kieler Gelehrtenverzeichnis um Rat fragen.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Kundgebung am Uniklinikum

UKSH-Beschäftigte fordern mehr Personal

Foto: Kundgebung der Pflegekräfte beim UKSH in Kiel.

"Mehr von uns ist besser für alle", war auf Transparenten am Eingang des Universitätsklinikum Schleswig-Holstein zu lesen. Wenige Tage vor der Bundestagswahl machten am Dienstagnachmittag Beschäftigte in Kiel und im ganzen Bundesgebiet auf die Überlastung des Personals in Krankenhäusern aufmerksam.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Anzeige