21 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Gut gelaunt durch die Ballnacht

33. Volksbank-Ball Kiel Gut gelaunt durch die Ballnacht

Der Klassiker lebt! Die 33. Auflage des Kieler Volksbank-Balles lockte am Sonnabend über 1000 Gäste ins Kieler Schloss. Mitglieder, Kunden und Geschäftsfreunde sowie zahlreiche Tanzfreudige konnten auf vier Flächen zu der Musik von drei Livebands und zwei DJs nach Herzenslust tanzen und feiern.

Voriger Artikel
Kiels Friseure sind ganz schön krehaartiv
Nächster Artikel
Unfall mit drei Autos in Kiel - keine Verletzten

33. Kieler Volksbank-Ball am 25. Februar 2017 im Kieler Schloss. Die DJs Volker Marczynkowski und Stephan Nanz brachten den Marmorsaal zum Kochen.

Quelle: Volker Rebehn

Kiel. Arndt Schmöle sollte nicht Recht behalten. Die Vermutung des Mitglieds der Kölner Vokalensembles „Basta“, A-cappella-Musik sei nicht unbedingt das Richtige zur Einstimmung auf einen Ball, erwies sich als unbegründet. Vielleicht hat der Sänger auch nur ein wenig mit dem Publikum kokettiert. Denn nachdem die Volksbank-Vorstände Caroline Toffel und Bernd Schmidt die Gäste begrüßt hatten, startete „Basta“ einen Frontalangriff auf die Lachmuskeln der Gäste und bot Entertainment vom Feinsten.

Spezialität der fünf sympathischen Kölner: Aktuelle Themen oder Alltagssituationen mit viel Witz aufs Korn zu nehmen – wie etwa bei ihrem Büro-Shanty „Cut, copy & paste“ oder dem musikalischen Geständnis „Laktosetolerant“. Und spätestens, als aus „YMCA“ kurzerhand „ADHS“ wurde, sprang der Funke auch auf die Nicht-A-cappella-Fans über.

Mit ihrer Grönemeyer-Parodie des Klassikers „Er gehört zu mir“ entließen die Sänger ihr begeistertes Publikum gut gelaunt in die Tanzsäle des Kieler Schlosses. Dort konnten sich die Ballgäste davon überzeugen, dass Caroline Toffel und Bernd Schmidt mit ihrem Versprechen, Musik für jeden Geschmack und jede Altersklasse („von festlicher Gala- bis ausgelassener Partystimmung“) zu bieten, nicht übertrieben hatten.

"Tiffany" kassierte Beifallstürme

Im Festsaal sorgte Kiels Kultband „Tiffany“ für Beifallstürme ihrer großen Fangemeinde und eine durchgängig rappelvolle Tanzfläche. Im Foyer begeisterte die Formation „Hit Radio Show“ ihr Publikum mit einer extravaganten Bühnenshow, schrillen Kostümen und tollen Stimmen.

Liebhaber von gepflegtem Swing oder Latin-Jazz waren im Fördefoyer genau richtig, wo das Trio „Swing for Fun“ zum Tanzen, Zuhören oder Entspannen einlud. Und das unermüdliche „Partyvolk“ machte bei den Hits der R.SH-DJs Volker Marczynkowski und Stephan Nanz im Marmorsaal die Nacht zum Tag.

Gislason lernt Kiel neu kennen

Tanzen konnte Alfred Gislason zwar nicht. Knieprobleme ließen das nicht zu. Doch der Trainer des Handball-Bundesligisten THW Kiel ließ es sich nicht nehmen, nur kurze Zeit nach der unerwarteten Niederlage im Champions-League-Spiel zusammen mit Co-Trainer Jörn-Uwe Lommel und Manager Thorsten Storm ins Schloss zu kommen.

„Nach neun Jahren in Kiel lerne ich die Stadt heute von einer ganz anderen Seite kennen“, genoss Gislason den Abend. „Mir gefällt die ungezwungene Stimmung“, meinte Thorsten Storm, der zum ersten Mal Gast auf dem Volksbank-Ball war. „Einen tollen, vielfältigen Abend“ erlebte auch Ministerpräsident Torsten Albig (SPD), der mit seiner Partnerin Bärbel Boy so manche Runde auf dem Parkett drehte.

33. Kieler Volksbank-Ball am 25. Februar 2017 im Kieler Schloss.

Hier sehen Sie Bilder vom Volksbank-Ball 2017 in Kiel.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3