8 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
85 Fälle von Versicherungsbetrug

Hells Angels Kiel 85 Fälle von Versicherungsbetrug

Rocker der verbotenen Kieler Hells Angels sollen über einen Versicherungsmakler mit fingierten Angaben Versicherungen abgezockt haben. Seit Oktober 2012 sitzt deshalb ein Makler in Untersuchungshaft. Jetzt wurde bekannt: Ihm werden 85 Betrugs- und Untreuefälle vorgeworfen. Im März soll die Anklage erhoben werden.

  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Landgericht Kiel

Mit fingierten Schäden soll ein Versicherungsagent jahrelang Versicherungen betrogen haben. Seit Freitag muss sich der 44-Jährige wegen Untreue vor dem Kieler Landgericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft legt ihm 74 Fälle zur Last; 25 davon betreffen Betrügereien mit den inzwischen verbotenen Hells Angels, sagte Oberstaatsanwalt Alexander Ostrowski.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr