20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Der Grünabfall muss weg

ABK-Sammelaktion Der Grünabfall muss weg

Die Herbsttour war stark gefragt: Zahlreiche Kieler nutzten am Sonnabend die Gelegenheit, bei der Grünabfallsammlung des Abfallwirtschaftsbetriebes (ABK) Kiel ihr Kleinholz kostenlos abzugeben. Bereits in den Morgenstunden bildeten sich Warteschlangen vor den Fahrzeugen.

Voriger Artikel
Die Zimmer im Studentenwohnheim waren begehrt
Nächster Artikel
Hooligans griffen Werder-Bremen-Fans an

Lange Schlangen haben sich am Sonnabend gebildet. Jeder wollte seinen Grünabfall loswerden.

Quelle: Volker Rebehn

Kiel. Wolfgang Schwaß hatte sein Sammelfahrzeug im Kieler ABK-Wertstoffhof in der Daimlerstraße vorbereitet und fuhr nach Hasseldieksdamm. Der Fahrer wusste, dass die Leute früher als zum angesetzten Starttermin um 8 Uhr zum Parkplatz am Bahrenbrooker Weg kommen würden. Tatsächlich war der Andrang dann auch schon um 7.30 Uhr groß. Wolfgang Schwaß packte mit an, schleppte Körbe und Wannen voller Grünschnitt zu seinem Fahrzeug und erntete dafür viele freundliche Gesichter. „Ich helfe den älteren Menschen sehr gerne“, sagte der Fahrer.

Auch sein Kollege Roland Huß hatte am Sammelplatz Nienbrügger Weg/Alter Viedamm in Suchsdorf alle Hände voll zu tun. Auch hier herrschte von Beginn an Hochbetrieb. „Diese kostenlose Sammlung ist eine tolle Sache der Stadt“, freute sich Klaus Stender.

Am kommenden Sonnabend, 22.Oktober, wird von 8 bis 12 Uhr erneut gesammelt: Ellerbek (Große Ziegelstraße/Plöner Straße und Parkplatz Gerhart-Hauptmann-Schule), Wellingdorf (Neumühlener Straße/Flüggendorfer Straße und Parkplatz SVE Comet), Neumühlen-Dietrichsdorf (Kompostierungsanlage Hasselfelde, nur für Neumühlen-Dietrichsdorfer bei Vorlage des Personalausweises) und Oppendorf (Oppendorfer Weg zwischen Kiebitzbek und Ulmenweg).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3