13 ° / 10 ° Regen

Navigation:
Kein Durchkommen an der Holstenbrücke

Ab 4. September Kein Durchkommen an der Holstenbrücke

Nur noch ein paar Tage bleiben Autofahrern, um noch einmal genussvoll durch die Holstenbrücke zu fahren. Danach ist endgültig Schluss und es heißt Durchfahrt verboten, weil dort ab 4. September der Bau des Holsten-Fleets (Kleiner Kiel-Kanal) beginnt. Auch für Busfahrgäste ändert sich dann vieles.

Voriger Artikel
Gartenlaube brannte in Kiel
Nächster Artikel
Neue College-Blogger gesucht!

Dieses lange gewohnte Bild ist ab 4. September Geschichte: Mit dem Baubeginn des Holsten-Fleets wird der Verkehr an der Holstenbrücke komplett gesperrt. Nur die Busse dürfen nach Fertigstellung des Fleets hier dann noch im Schritttempo fahren.

Quelle: Frank Peter

Kiel. Denn die Linienführung und Taktung der KVG-Busse im Innenstadtbereich ändert sich aufgrund der vielen Sperrungen. Um Irritationen für Busfahrgäste in Grenzen zu halten, bieten die Kieler Nachrichten in Zusammenarbeit mit der KVG ein umfangreiches Info-Paket an. Eines dieser Elemente ist schon jetzt auf KN-online nutzbar. Bus-Nutzer können auf einer interaktiven Karte sehen, wie Ihre Buslinie von den Umstellungen beeinflusst wird und was das für ihre Fahrzeit bedeutet.

Telefonaktion zu den Bauarbeiten Holstenbrücke

Trotz dieses Serviceangebots wird die Umstellung voraussichtlich noch viele Fragen aufwerfen. Deshalb stehen am Montag, 4. September, Fachleute der KVG und der Stadtverwaltung für Fragen der Leser im Rahmen einer zweistündigen KN-Telefonaktion zur Verfügung. Hierbei können Anrufer zum Beispiel Änderungen bei Umsteigemöglichkeiten aufgrund der neuen Haltestellen oder die günstigste Erreichbarkeit ihrer individuellen Innenstadtziele mit den Experten direkt besprechen. Informationen dazu folgen in den nächsten Tagen auf KN-online.

KVG: Info-Point an der Holstenstraße

Auch die KVG selbst versucht mit einer Art Info-Offensive Irritationen ihrer Fahrgäste möglichst gering zu halten. So können sich Passanten in der Holstenstraße schon ab Donnerstag, 31. August, an einem Info-Point bei den KVG-Mitarbeitern nach den für sie wichtigsten Neuerungen erkundigen. Der dafür eigens bereit gestellte blaue Bauwagen steht etwa eine Woche lang schräg gegenüber vom Meislahn-Gebäude.

Im Laufe des Oktobers eröffnet noch zusätzlich ein „Baustellenbüro“ im Ahlmann-Haus (ehemalige Schlecker-Filiale) an der Holstenbrücke. Dort können sich interessierte nicht nur zum ÖPNV, sondern auch zum Bau des Holsten-Fleets und dessen Folgen für die Bürger erkundigen.

Weitere Infos zu geänderten Routen, Umsteigemöglichkeiten oder Abfahrtszeiten stehen auf der Startseite der KVG-Homepage unter www.kvg-kiel.de .

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3