2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Doppeldecker nehmen wieder Fahrt auf

Ab Karfreitag in Kiel Doppeldecker nehmen wieder Fahrt auf

Nach einem leicht rumpeligen Start im vergangenen Jahr soll die zweite Saison der etwa zweistündigen Stadtrundfahrten mit knallroten Doppeldecker-Bussen nun runder laufen. Dabei helfen sollen einige Neuerungen, mit der die Betreibergesellschaft zum Saisonstart am Freitag aufwartet.

Voriger Artikel
Kiel nimmt Hamburg Strafgefangene ab
Nächster Artikel
Frieda Dahlenburg wird heute 110

Mitfahren, aussteigen, weiterfahren: Bei den ab Freitag wieder startenden Sightseeing-Touren durch Kiel mit dem Doppeldecker kann an elf Haltestellen 24 Stunden lang beliebig oft ein- und ausgestiegen werden.

Quelle: Kiel Marketing

Kiel. Die wichtigste Neuerung betrifft eine im vergangenen Jahr schmerzlich vermisste Bus-Haltestelle für die Doppeldecker am Ostseekai in unmittelbarer Nähe der Kreuzfahrtschiffe. Ein solche Haltestelle ist nun neben dem Schifffahrtsmuseum eingerichtet worden. Die gelte zwar nicht ausschließlich für die Doppeldecker, sondern auch für Reisebusse. „Trotzdem sind wir mit der jetzt gefundenen Lösung sehr zufrieden“, betonte die Kieler Büroleiterin der Betreibergesellschaft City Sightseeing, Lea Gundlach. Denn Kreuzfahrtgäste zählten zur wichtigsten Zielgruppe der Stadtrundfahrten.

Ebenfalls neu an den Start geht mit der neuen Saison ein jetzt geknüpftes Netzwerk zu Kieler Kultur-Einrichtungen wie der Kunsthalle, dem Maschinenmuseum, dem Flandernbunker oder dem Freilichtmuseum Molfsee. Wer dort sein Busticket vorzeigt, erhält einen um ein oder zwei Euro reduzierten Eintritt. Das soll laut Lea Gundlach aber erst der Anfang sein, weitere Institutionen sollen im Laufe des Jahres dazu kommen. Vor allem die städtischen Einrichtungen seien für die Kooperation sehr aufgeschlossen.

Unverändert blieben die Fahrpreise (20 Euro für Erwachsene, 17 Euro für Senioren, Azubis, Studierende, Menschen mit Behinderungen, zehn Euro für Kinder unter 15 Jahren) sowie die Route der Sightseeing-Tour mit insgesamt elf Haltestellen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Jürgen Küppers
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3