23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Abriss des Woolworth-Gebäudes verzögert sich

Innenstadt Abriss des Woolworth-Gebäudes verzögert sich

Eigentlich sind die Tage des ehemaligen Woolworth-Gebäudes am Berliner Platz in Kiel schon lange gezählt. Doch der Abriss, der bereits im Mai/Juni starten sollte, verzögert sich bis in den Herbst.

Voriger Artikel
Youtube-Stars beim RSH-Kindertag
Nächster Artikel
Familientreffen von Enthusiasten

Das Woolworth-Gebäude soll  ab Ende September abgerissen werden.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Dies gab jetzt Andrej Pomtow, Vorstandsmitglied des Duisburger Projektentwicklers Fokus Development, auf Nachfrage bekannt. Man sei zwar voll im Zeitplan mit der Vergabe und Ausschreibung, aber da die Auftragsbücher der Bauunternehmen voll seien, könnten die Abrissarbeiten erst ab Ende September beginnen.

 Das Gebäude steht bereits seit Juni 2015 leer. Die Entscheidung, eine hohe zweistellige Millionensumme zu investieren, um nach dem Abriss ein modernes Geschäftshaus zu bauen, fiel laut Projektentwickler erst, nachdem die Pläne zum Kleinen Kiel-Kanal die politischen Gremien durchlaufen hatten. Wie der Nachfolge-Bau aussehen soll, ist ebenfalls seit Langem bekannt.

Für die Gestaltung des Geschäftshauses gab es einen Fassadenwettbewerb, aus dem das Büro Wegener Architekten aus Neustadt als Sieger hervorging. Der Entwurf mit einer eingefärbten Beton-Fassade, hohen Fenstern und abgerundeten Ecken überzeugte die Investoren, die Verwaltung und den Beirat für Stadtgestaltung. Es gab jedoch so manche Änderung: Das ursprünglich goldene Dach soll jetzt kupfern werden, der Eingangsbereich wird nicht mehr elliptisch, sondern quadratisch gestaltet.

Kommt Primark nach Kiel?

 Das markante Geschäfts- und Bürohaus mit der gewellten Front, das erst entstand, nachdem ein Feuer im April 1990 das alte Woolworth-Gebäude zerstört hatte, macht dann Platz für den Neubau. Dessen Hauptmieter soll ein Textilunternehmen sein. Offiziell nennt der Investor den Namen mit Hinweis auf Vertraulichkeit nicht.

Seit Monaten hält sich aber hartnäckig das Gerücht, dass sich der irische Discounter für Textilien, Schuhe und Accessoires, Primark, in Kiel niederlassen will. Wenn der Abriss beginnt, versichert Pomtow, „werden wir gleichzeitig den Namen des Mieters bekanntgegeben.“ Mit der Fertigstellung des Neubaus (7800 Quadratmeter Verkaufsfläche) wird Ende 2017/Anfang 2018 gerechnet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Martina Drexler
Lokalredaktion Kiel/SH

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3