20 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Lesen als „Königsweg der Welt“

Ferienleseclub in Kiel Lesen als „Königsweg der Welt“

Es wurde laut und lebendig am Freitagnachmittag im Eingangsbereich der Stadtbücherei im Neuen Rathaus. Mehr als 100 Schüler, Lehrer und Eltern waren zur Abschlussparty des Ferienleseclubs gekommen.

Voriger Artikel
Delfin auf Besuch in Kiel-Wik
Nächster Artikel
Schwerer Unfall auf der Gablenzbrücke in Kiel

Zauberer Jogie setzte der Abschlussveranstaltung des Ferienleseclubs in der Stadtgalerie die Krone auf.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Kiel. Frank Stolzenberger, leitender Bibliothekar des Kinder- und Jugendbereichs der Stadtbücherei, begrüßte die vor der Stadtgalerie und auf der Treppe Versammelten. Im neunten Jahr der „Lesen verbindet“-Aktion hatten sich 226 Schülerinnen und 162 Schüler aus Altenholz, Kiel, Kronshagen und Schwentinental angemeldet, die jetzt Fünftlässler sind, außerdem 15 Schulklassen.

 Sie alle entliehen in der Zentrale oder den fünf Stadtteilbüchereien Elmschenhagen, Friedrichsort, Gaarden, Mettenhof und Suchsdorf Bücher für die Große-Ferien-Lektüre aus: insgesamt 1829 – das waren 300 mehr als im Vorjahr. Wer Fragen zu den gelesenen Büchern beantwortete, ein Logbuch führte und dies am Ende abgab, bekam ein Zertifikat. 206 dieser Urkunden verlieh Stolzenberger gestern: 68 bronzene für bis zu zwei gelesene Bücher, 53 silberne (bis sechs Bücher) und 85 goldene (ab sieben Bücher). Die vier Klassenpreise gingen an die 6a des Gymnasiums Elmschenhagen (Kinobesuch), die 6b der Humboldt-Schule (Ausflug in den Hochseilgarten), die 6c der GMS Friedrichsort (Schlittschuhlaufen am Ostseekai inklusive Helm- und Schlittschuh-Verleih und Kakao) und die 7a der Humboldt-Schule (Theater-Crashkurs).

 Ob eine Schülerin sich 41 Bücher auslieh oder eine andere nur ein einziges, vielleicht wälzerdickes, war für den Sinn der Aktion nicht entscheidend. „Wir finden es gut, wenn die Kinder viel lesen, aber wir wollen, dass sie gerne lesen“, sagte Christoph Kloster, Bibliothekar im Kinder- und Jugendbereich. Jedes Jahr gebe es eine Bücherspende vom Arena-Verlag, und „wir haben extra neue Bücher angeschafft.“

 Für die fünften Klassen der Humboldt-Schule ist ein Besuch der Stadtbücherei die Regel, erklärte Unna Rothhardt, Deutschlehrerin der Klasse 6b. „Herr Stolzenberger kommt zum Book Casting zu uns in die Schule. Er macht das wirklich sehr kindgerecht, reizend und modern. Er bringt den Kindern Bücher auf spielerische Weise nahe, und in der Folge leihen viele auch die von ihm vorgestellten aus.“ Was sie rundum begrüße. „Lesen ist der Königsweg der Welt. Wer nicht lesen kann, kann sich nicht wirklich zurechtfinden.“

 Bjarne Schunck bestätigt das. Acht Bücher hat er in den großen Ferien gelesen, „außer in den zwei Wochen im Feriencamp in Dänemark“. Auf keinen Fall habe er dort ein Buch verlieren wollen. Einen Harry-Potter-Band lese er in vier Tagen durch. „Aber es geht auch ohne.“ Stefan Wöbke aus Hamburg, der als Zauberer Jogie die Kinder bannte, hatte ein dankbares Publikum: „Ab der fünften Klasse wird es oft schwierig, aber wer gerne liest, ist vielleicht anders.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christian Trutschel
Lokalredaktion Kiel/SH

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3