4 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Akrobatik ist Vertrauenssache

"AkroKiel" im Sportforum Akrobatik ist Vertrauenssache

Das kennt man sonst nur aus dem Zirkus: 350 Freizeitsportler aus Deutschland, Skandinavien, den Niederlanden und Großbritannien gaben am Sonnabend in Kiel Einblick in ihr akrobatisches Training – in luftiger Höhe, auf Stelzen, am Chinesischen Mast und am Boden.

Voriger Artikel
SPD setzt weiter auf Weber
Nächster Artikel
Narren feierten im Regen Straßenkarneval

Akrobatik Festival 2017 im Uni-Sportforum in Kiel: Wer diese Übungen können möchte, muss fleißig üben.

Quelle: eis - Thomas Eisenkrätzer

Kiel. Lotti Grimm(16)  und Paulina Warneke (17) zeigen einen Doppelspagat mehrere Meter über den Matten – Halt finden sie dabei nur in einem Tuch, das von der Decke herunter hängt. „Angst“, sagt Lotti Grimm, „habe ich schon manchmal. Man fällt auch schon mal herunter und das kann schon wehtun.“ Der Respekt schütze aber  vor Selbstüberschätzung. „Wir müssen eben so lange mit Hilfestellung üben bis wir eine Nummer sicher beherrschen.“ Dass der Weg bis zur hohen Kunst der Körperbeherrschung lang ist - das vermitteln die unterschiedlichen Workshops eindrücklich.

Für Thomas Beckmann, Organisator auch dieses 19. Akrobatikfestivals „AkroKiel 2017“, spielt die Psychologie bei dieser Sportart eine wichtige Rolle.  „Akrobatik ist ein Partnersport“, betont der 51-jährige Athlet. Man muss nicht nur Körperspannung und  Muskelkraft aufbauen, sondern  ebenso Vertrauen zum Partner. „Jeder muss Verantwortung für den anderen übernehmen und sich auf ihn verlassen können. Das ist das Besondere, aber auch das Faszinierende an der Akrobatik“, sagt der Diplominformatiker. Er selbst fand im Studium zu dem Sport und unterrichtet seit 25 Jahren in Kiel Akrobatik  – zunächst nur Lehramtsstudenten, inzwischen aber auch Bürger aller Altersstufen: Jedes Jahr kommen etwa 30 Anfänger zu dem Training.

Auch Enrico Meister ist überzeugt, dass die enge Zusammenarbeit für das gute Gefühl bei den Sportlern und wohl auch für die freundschaftliche Atmosphäre bei solchen Treffen sorgt. „Ich selbst habe mit Geräteturnen angefangen, aber das macht man ja immer allein. Deshalb bin ich auf Akrobatik umgestiegen.“ Die betreibt der 17-Jährige immer im Mix mit einer Partnerin – und das sehr erfolgreich: Der Kieler hat bereits die Titel Nordwestdeutscher Meister und Deutscher Meister im Mixed Pair gewonnen.  

Hier sehen Sie Bilder vom Akrobatik-Festival.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Heike Stüben
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3