16 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Alle Fakten zur Stichwahl im Überblick

Oberbürgermeisterwahl in Kiel Alle Fakten zur Stichwahl im Überblick

Am kommenden Sonntag dürfen erneut etwa 195.000 Kieler entscheiden, wer neuer Oberbürgermeister von Kiel werden soll: Gert Meyer (CDU) oder Susanne Gaschke (SPD)? Damit bei der Stimmabgabe im Vorfeld und am Wahltag selbst nichts schief geht, werden hier bereits die wichtigsten Fragen geklärt.

Voriger Artikel
Sea Kings in Kiel bald Geschichte
Nächster Artikel
Letzte Marine-Hubschrauber abgeflogen

KN-online berichtet am Sonntag von der Wahlparty im Rathaus.

Quelle: hfr

Warum findet überhaupt eine Stichwahl statt?

Nach Paragraf 47 des Gemeinde- und Kreiswahlgesetzes in Schleswig-Holstein muss der direkt gewählte Oberbürgermeister im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit der Stimmen gewinnen. Sollte sich kein Kandidat durchsetzen, kommt es zur Stichwahl der beiden Kandidaten mit den meisten Stimmen. Am 28. Oktober hatten die SPD-Bewerberin Susanne Gaschke 43,23 Prozent und CDU-Kandidat Gert Meyer 38,76 Prozent der Stimmen erhalten. Die übrigen drei Bewerber – Andreas Tietze von den Grünen (13,78 Prozent) sowie die parteiunabhängigen Bewerber Jan Barg (2,66 Prozent) und Matthias Cravan (1,55 Prozent) – schieden aus.

Darf ich zur Stichwahl, obwohl ich das erste Mal nicht an der Wahl teilgenommen habe?

Die Teilnahme an der Stichwahl ist davon vollkommen unberührt.

Wer ist wahlberechtigt?

An der Stichwahl darf sich jeder beteiligen, der am Wahltag 16 Jahre alt ist, seit mindestens sechs Wochen in Kiel seinen Wohnsitz hat und nicht nach Paragraf 4 des Gemeinde- und Kreiswahlgesetzes vom Wahlrecht ausgeschlossen ist. Wählen kann allerdings nur, wer ins Wählerverzeichnis eingetragen ist oder einen Wahlschein hat.

Ist eine Briefwahl möglich?

„Selbstverständlich“, sagt Tim Holborn, Leiter des Amtes für Kommunikation. Das Wahlbüro ist heute, morgen und am Donnerstag von 7.30 bis 18 Uhr und am Freitag von 7 bis 12 Uhr geöffnet. Der Briefwahlantrag kann nur schriftlich oder persönlich gegen Vorlage eines Personalausweises oder Reisepasses gestellt werden. Personen, die glaubhaft versichern, dass der beantragte Wahlschein nicht zugegangen ist, können diesen noch am Sonnabend von 9 bis 12 Uhr beantragen. Für plötzlich Erkrankte besteht eine solche Möglichkeit auch noch am Sonntag von 8 bis 15 Uhr.

Die Landeshauptstadt Kiel wurde seit 1950 von neun Oberbürgermeistern geleitet. Zweimal schaffte es eine Frau an die Spitze des Rathauses: Angelika Volquartz (2009 bis 2012) und Susanne Gaschke (2012 bis 2013). Bis auf Angelika Volquartz (CDU) waren alle anderen Oberbürgermeister in der SPD verankert. Hier eine Übersicht.

Zur Bildergalerie

Wo ist das Briefwahlbüro?

Wahlscheine gibt es im Alten Rathaus im Untergeschoss, links neben dem Hauptportal. Dort kann man auch sofort seine Stimme abgeben.

Darf ich auch dann zur Wahl gehen, wenn ich meine Wahlbenachrichtigung nicht mehr wiederfinde?

Grundsätzlich reicht es am Sonntag aus, zum Wahlbüro den Personalausweis oder alternativ den Reisepass mitzubringen. Wer Zweifel daran hat, ob er wahlberechtigt ist, sollte Kontakt zum Briefwahlbüro im Rathaus aufnehmen. Verlorene Wahlbenachrichtigungen werden nicht ersetzt.

Darf jeder am Sonntag zur Wahlparty ins Rathaus gehen?

Die Veranstaltung im Rathaus ist öffentlich. Der Zugang erfolgt über den Hintereingang an der Waisenhofstraße. „Der Eingang ist barrierefrei“, versichert Presseamtschef Holborn, „Besucher gelangen von dort direkt zum Ratssaal.“

Warum ist das Hauptportal geschlossen?

„Eine solche Lösung wäre mit erheblichem Personalaufwand verbunden“, sagt Holborn. Ein Sicherheitsmann achtet darauf, dass sich niemand auf den langen Gängen verläuft oder anderswo sein Unwesen treiben könnte.

Wie viele Verwaltungsmitarbeiter sind am Sonntag zusätzlich im Einsatz?

Bereits am Sonnabend arbeiten zwölf Beschäftigte vom Bürger- und Ordnungsamt, zusätzlich bereitet eine Kolonne der Immobilienwirtschaft die Räume vor. Sonntag ist Großeinsatz: Allein an den 37 städtischen Schulen und an der Volkshochschule sind 36 Hausmeister tätig. Das Bürger- und Ordnungsamt setzt 79 Männer und Frauen ein, für die Erfassung der Wahlergebnisse kommen sechs Kollegen aus dem Amt für Finanzwirtschaft, und für Statistik, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit sind acht Personen vertreten. Insgesamt wird das Rathaus etwa 140 Mitarbeiter einsetzen.

Wie kann ich mich am Sonntag über das Ergebnis der Wahl informieren?

KN-online berichtet ab 17.30 Uhr wieder live von der Wahlparty im Rathaus. Auf unserer Webseite erfahren Sie auch sofort, wer neuer Oberbürgermeister von Kiel wird.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Christian Hiersemenzel
Landeshaus-Korrespondent

Mehr zum Artikel
OB-Wahl in Kiel
Foto: Susanne Gaschke (SPD) wird neue Oberbürgermeisterin von Kiel.

Die Journalistin Susanne Gaschke ist neue Oberbürgermeisterin in Kiel. In einer Stichwahl setzte sich die Sozialdemokratin am Sonntag gegen Gert Meyer von der CDU durch. Auf Gaschke entfielen 54,09 Prozent der Stimmen, auf Meyer 45,90 Prozent. Die wichtigsten Informationen des Tages haben wir für Sie in einem Live-Ticker zusammengefasst.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr