7 ° / 5 ° Regenschauer

Navigation:
Rat würdigt Erichsens Verdienste

Andreas-Gayk-Medaille Rat würdigt Erichsens Verdienste

Mit lang anhaltendem Applaus bedachte die Ratsversammlung am Donnerstag den diesjährigen Träger der Andreas-Gay-Medaille, Wolfgang Erichsen. "Sie sind zu einem Gesicht der Kieler Innenstadt geworden", begründete Stadtpräsident Hans-Werner Tovar die Verleihung der Auszeichnung an den Buchhändler.

Voriger Artikel
Stadt Kiel will Mietanstieg bremsen
Nächster Artikel
Die Frist der Umwelthilfe läuft ab

Ein großer Moment für Wolfgang Erichsen (Mitte): Stadtpräsident Hans-Werner Tovar (li.) zeichnete den Buchhändler für sein jahrzehntelanges Engagement für die Kieler Innenstadt aus. OB Ulf Kämpfer (re.) gehörte zu den ersten Gratulanten.

Quelle: Frank Peter

Kiel. Die in Tovars Laudatio aufgeführte Liste von Erichsens Verdiensten für die Kieler City hatte eine beträchtliche Länge: Organisation des Festival-Tags im Rahmen des Schleswig-Holstein-Musikfestivals, Etablierung der Jazznacht, Vize-Vorsitz von Kiel Marketing, langjähriger Vorstand der Interessengemeinschaft Dänische Straße, Sprecher des Forums Kieler Innenstadt. "Sie engagieren sich ehrenamtlich in einer Art und Weise zum Wohle Kiels, für die wir Ihnen größten Respekt und Anerkennung schulden", betonte Tovar.

Wolfgang Erichsen sah in der Auszeichnung eine Bestätigung dafür, "dass die ganze Arbeit nicht umsonst war." In seinen Dank für die Ehrung bezog der 62-Jährige ausdrücklich auch seine Frau Nicola von Platen mit ein, "ohne Sie wäre das alles nicht gegangen." Offenbar ist Erichsens Einsatz für Kiel durch die Verleihung der Andreas-Gayk-Medaille noch lange nicht beendet. So sei ihm der Bau des Kleinen-Kiel-Kanals nach wie vor eine "Herzensangelegenheit", für die er sich auch künftig weiter nach Kräften einsetze.

Eine kleine Premiere gab es bei der Preisverleihung ebenfalls. Zum ersten Mal wurde dabei nicht nur eine Medaille, sondern auch ihre Miniaturausgabe in Form einer Anstecknadel überreicht. So kann Wolfgang Erichsen sein großes Vorbild in puncto Kiel-Engagement künftig bei festlichen Anlässen am Anzug-Revers mit sich tragen. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Jürgen Küppers
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3