9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Mehr als nur ein warmes Essen

Anlaufstelle Flexwerk Mehr als nur ein warmes Essen

Wenn sich Menschen mit dem Bedürfnis nach sozialen Kontakten nicht im Freien aufhalten sollen, braucht es durch- und überdachte Alternativen. Eine davon ist die Anlaufstelle Flexwerk in der Johannesstraße. Am Freitag feiert sie ihr zehnjähriges Bestehen mit einem bunten Programm.

Voriger Artikel
Warum Kiel geiler als Lübeck ist
Nächster Artikel
So olympisch wird Kiel

Ema Burokaite, Nadine Muhs und Carsten Grund (von links) vom Küchenteam der Anlaufstelle Flexwerk. Zum vegetarischen Tag gibt es Kartoffeltaschen mit Salat und Obst.

Quelle: Martin Geist

Kiel - Gaarden. Es gab Zeiten, da versammelten sich auf dem Vinetaplatz teils mehr als 80 Szenenangehörige, die dem Alkohol und nicht selten auch heftigeren Rauschmitteln zusprachen. Für den Ortsbeirat und viele Gaardener war das ein Dauerärgernis auf einem der schönsten Plätze Kiels.

Man musste sich also etwas einfallen lassen in der Stadt. Und unter anderem kam dabei die Anlaufstelle in der Johannesstraße 55 heraus. Der Name dieser Einrichtung in einer ehemaligen Massage- und Fußpflegepraxis kommt zwar holperig daher, den Zuspruch beeinträchtigt das aber nicht. Vor allem Dank eines Türöffners, der durch den Magen geht. Vom ersten Tag an wird beim Flexwerk unter der Trägerschaft des Kinder- und Jugendhilfeverbunds (KJHV) Kiel täglich warmes Mittagessen gekocht und für 2,40 Euro serviert. 50 bis 60 Gäste kommen jeden Tag, durchweg Menschen mit wenig Geld, und viele von ihnen mit reichlich Problemen.

„Es gibt viele Erfolge und auch Teilerfolge“

Noch am besten dran sind jene, die ihrer Einsamkeit entfliehen wollen. Leute trifft man immer in der Anlaufstelle. Wer mag, kann pädagogische Beratung in Anspruch nehmen. Wer nicht, stöbert in der Bibliothek oder plaudert mit anderen Gästen bei einem Kaffee. Ansonsten „gibt es alles“, antwortet Peter Maierhöfer auf die Frage nach typischen Problemlagen. Die einen kämpfen gegen Sucht, die andere mit Schulden, wieder andere verlieren von heute auf morgen ihre Wohnung.

Sozialpädagoge Maierhöfer ist von Anfang an dabei in der Johannesstraße, hat jede Menge Höhen und Tiefen bei den Treffbesuchern erlebt. Frustriert ist er nicht, wenn es immer wieder anders kommt als erhofft und zum Beispiel ein veränderungswilliger Alkoholiker doch wieder beim Schnaps landet. „Es gibt viele Erfolge und auch Teilerfolge“, resümiert er. Sehr regelmäßig passiert es, dass Menschen wieder Struktur in ihren Tag bringen, oft erreichen sie früher oder später einen Punkt, an dem sie von sich aus über das reden, was sie bedrückt.

Ihr zehnjähriges Bestehen feiert die Anlaufstelle Flexwerk am Freitag, 15. September, von 12.30 bis 14.30 Uhr in der Johannesstraße 55. Es gibt feine Snacks aus hauseigener Herstellung und Live-Musik mit der Gruppe „Deep Blue“.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3