4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Anwalt hält Böken-Akte für manipuliert

Gorch Fock Anwalt hält Böken-Akte für manipuliert

Schwere Vorwürfe gegen die Marine: Acht Jahre nach dem Tod der auf dem Segelschulschiff "Gorch Fock" über Bord gegangenen Kadettin Jenny Böken heißt es nun, die Krankenakte der damals 18-Jährigen sei, so die Ansicht des Anwalts der Familie, nach dem Tod der jungen Frau manipuliert worden.

Voriger Artikel
Rock-Oper belohnt die Unentwegten
Nächster Artikel
Eine Frau hat Kiels Steuern im Griff

Neue Vorwürfe im Fall Jenny Böken: Krankenakte soll manipuliert worden sein.

Quelle: dpa

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
Mehr zum Artikel
"Gorch Fock"
Foto: Jenny Bökens Eltern ziehen vor das Verwaltungsgericht. Ihre Tochter starb bei einem Einsatz auf der "Gorch Fock".

Der Fall der 2008 über Bord der "Gorch Fock" gegangenen Matrosin Jenny Böken soll neu aufgerollt werden. Nach Informationen der Bild-Zeitung soll der Ex-Kapitän im September vor Gericht aussagen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3