14 ° / 2 ° heiter

Navigation:
Eine Stadt unter der Stadt

Eggerstedtstraße Eine Stadt unter der Stadt

Auf der Spur des alten Kiels: Schicht für Schicht graben Mitarbeiter des archäologischen Landesamtes Schleswig-Holstein in der Kieler Eggerstedtstraße auf dem Baufeld des Schlossquartiers nach Überresten der historischen Altstadt.

Voriger Artikel
Welche Kieler Stadtteile suchen wir?
Nächster Artikel
Mann stirbt in Justizvollzugsanstalt

Grabungsleiter Marc Kühlborn steht auf dem Baufeld des Schlossquartiers. Archäologen sind hier bei den Ausgrabungen auf Überreste der Kieler Altstadt gestoßen.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer

Kiel. Die Bauherren der Norddeutschen Grundstücksgesellschaft (NGEG), seit 2014 zusammen mit der ABG Allgemeine Betreuungsgesellschaft, hatten die begleitenden Untersuchungen bereits eingeplant, so dass es zu keinen Verzögerungen kommen wird. Im Schlossquartier entstehen laut Plan 130 Eigentumswohnungen und zwei Mietwohnungshäuser mit 83 Wohnungen und sieben Läden. Im Sommer 2018 sollen die ersten Bewohner in die insgesamt 70 Millionen teure Anlage zwischen Schloss  und Eggerstedtstraße einziehen können.

Mit Stukkateureisen, Schaufel, Bagger und Kelle werden die Archäologen unter Leitung von Marc Kühlborn täglich bis Ende Juni den Boden nach historischen Funden absuchen. Bisher stießen sie auf Bierflaschen aus dem 20. Jahrhundert, eine Mineralwasserflasche vermutlich aus dem 18/19. Jahrhundert, Kellerreste und einen roten Backsteinschacht, wahrscheinlich ein Brunnen aus dem 17/18. Jahrhundert „Wir versuchen, das Leben der Menschen im zeithistorischen Umfeld zu rekonstruieren“, erklärte Kühlborn.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Martina Drexler
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Schlossquartier
Foto: Baustelle und archäologischer Grabungsort: Das Baufeld für das geplante Schlossquartier, auf dem Kai Brötzmann (52) den Schutt abfährt, entwickelt sich zum Magneten für Schaulustige zwischen Schloss- und Eggerstedtstraße.

Wann kann man schon so tief in Kiels Vergangenheit schauen? Seit Bagger auf der Baustelle für den Wohnkomplex Schlossquartier anrollten und Archäologen zeitgleich jahrhundertealte Keller freilegten, nutzen viele Passanten ihre Mittagspause, um das Geschehen vom Bauzaun aus zu beobachten.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3