22 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Attraktion für Skater in Sicht

Kiel-Gaarden Attraktion für Skater in Sicht

„Die großartigste Free-Flow-Skateanlage in ganz Schleswig-Holstein“ soll noch dieses Jahr im Stadtteil Gaarden ihrer sportlichen Bestimmung übergeben werden. Das kündigte Stadtsprecher Joachim Kläschen am Dienstag an.

Voriger Artikel
Zehn Tipps für den Start in den Frühling
Nächster Artikel
Speeddating für die Ausbildung

Noch in diesem Jahr soll die Free-Flow-Skateanlage im Stadtteil Gaarden fertig werden.

Quelle: Stadt Kiel

Kiel. Ähnlich euphorisch äußerte sich auch Dezernentin Renate Treutel, die von einem „richtig tollen Teil“ sprach. Nachdem die alte Anlage im vergangenen Jahr wegen Sicherheitsmängeln zum größten Teil demontiert werden musste, entwarf der Planer Filip Labovic in drei gemeinsamen Workshops mit jugendlichen Skatern, BMX-Radlern und Scooter-Fahrern einen Neubau, der sich für vielerlei Nutzungen eignet und Schwierigkeitsgrade für Anfänger wie für Könner bietet. Hingucker ist eine sogenannte Bowl, etwa 20 mal 25 Meter groß und bis zu 2,20 Meter tief.

Bereits zum Ende des Jahres soll der Free-Flow-Skatepark in Kiel-Gaarden fertig sein. Hier sehen Sie die Pläne für den Bau.

Zur Bildergalerie

Bürgermeister Peter Todeskino bezeichnete die Anlage, die aus Vollbeton gefertigt wird, als „tolle Ergänzung für den Sportpark“ und rechnet damit, dass sie Besucher auch aus Orten jenseits der Grenzen Schleswig-Holsteins anlocken wird.

Die Kosten von 250000 Euro werden überwiegend aus dem städtischen Haushalt finanziert, 400000 Euro steuert die Petersen-Stiftung bei und 5000 die BB Bank. Ausgeschrieben werden soll das Projekt in den kommenden Tagen, die Fertigstellung ist spätestens zum Jahresende vorgesehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3