23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Aufmüpfigkeit zwischen THW-Zebrastreifen

Kiel Aufmüpfigkeit zwischen THW-Zebrastreifen

Schillernd, weltoffen: Die Ausstellung von Ute Feldmann-Kopp aus Kiel in der Weberkate Strande weckt Lebensgeister. Am Sonnabend, 6. Juni, ist um 17 Uhr Vernissage. Übersprudelnd begegnet Feldmann-Kopp dem Publikum. Das spiegelt sich auf vielschichtigen, frisch wirkenden hellen Bildern in Acryl-, Ölkreidetechnik und Collagen wider.

Voriger Artikel
Bürgerbegehren zu Katzheide kommt
Nächster Artikel
Alles Wissenswerte über Hip-Hop

Ute Feldmann-Kopp, Künstlerin aus Kiel, wandert mit ihrer Ausstellung in Strande thematisch zwischen Kiel und Frankreich.

Quelle: Cornelia Müller

Strande/Kiel. Der zweite Blick offenbart zwischen Zebrastreifen, die ihren geliebten THW-Handballern geschuldet sind, Förde-Flair und flirrenden Farben Frankreichs Aufmüpfigkeit. Objekte aus Papierkästchen, die regenbogenfarben leuchten, sind nur scheinbar fröhlich. „Ins Meer geleiteter Treibstoff schillert und tötet“, bringt sie das Werk Der rote Faden – Öl fließt ins Meer auf den Punkt.

32 Jahre war Feldmann-Kopp in Kiel Kunstlehrerin. Vor wenigen Jahren ging sie vorzeitig in den Ruhestand, um nur noch für eigene Kunst da zu sein und bei Reisen zwischen Kiel, Paris und Weimar dem kreativen Quell freien Lauf zu lassen. Zwölf Einzelausstellungen und die Mitgliedschaft bei „mulitiple art“ sprechen für sich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Cornelia Müller
Eckernförder Nachrichten

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3