19 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Stadt hat Probleme mit Bauaufträgen

Ausschreibungen Stadt hat Probleme mit Bauaufträgen

Die Stadt Kiel hat bei manchem Großprojekt Probleme, über Ausschreibungen schnell Baufirmen zu finden. Es nehmen zu wenige Unternehmen teil.

Voriger Artikel
Minentaucher aus Kiel im Schwarzen Meer
Nächster Artikel
Polizei stoppt Mann mit 1,5 Promille

Ab April beginnen die Arbeiten für das Holsten-Fleet. Manche Ausschreibung, zum Teil mit Auftragsvolumen bis 420 000 Euro, läuft bereits.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Im vergangenen Jahr musste die Stadt sowohl beim Hörn-Bad als auch beim Bau des Parkhauses am ZOB die Ausschreibung wieder aufheben. In der eigenen Kostenschätzung für das Parkhaus war sie von einer Summe von 853000 Euro ausgegangen, das einzige Angebot belief sich aber auf 1,25 Millionen Euro. Ähnlich verlief es bei der Ausschreibung für Arbeiten am Hörn-Bad.

Die zweiten Ausschreibungen brachten zwar den erwünschten Erfolg - aber erst nach deutlichen Verzögerungen. Da ab April die Arbeiten für das umstrittene Holsten-Fleet anstehen, will Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) keinen Zeitverzug riskieren, zumal ab September die Holstenbrücke für den Bus- und Autoverkehr gesperrt wird. Vom Finanzausschuss holte er die Zustimmung für ein Verfahren mit Sondersitzung oder Eilentscheidung ein, sollte eine Ausschreibung wieder aufgehoben werden müssen. 

Als einen Grund für die geringe Auswahl an Angeboten vermutet Kämpfer den Bauboom. Kreishandwerksmeister Albert Overath kritisiert dagegen die zu hohen bürokratischen Hürden bei öffentlichen Vergaben.  Er rät der Stadt zu beschränkten Ausschreibungen mit mehreren Losen, damit auch kleinere Betriebe aus Kiel oder Umkreis den Zuschlag erhalten: „Das ist auch für die Stadt ein Riesenvorteil, da die Wirtschaftskraft, Arbeitsplätze und das Geld in der Region bleiben.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Martina Drexler
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Kommentar

Jeder Häuslebauer in der Republik ahnt zumindest, wie die Flucht in Betongold die Baubranche in Atem hält. In manchen Gegenden ist es schon schwierig geworden, Handwerker für kleine Reparaturaufträge zu gewinnen. Der Bauboom, der den Betrieben volle Auftragsbücher beschert, lässt grüßen.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3