10 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
6000 Tonnen Asphalt für die B 76

Theodor-Heuss-Ring 6000 Tonnen Asphalt für die B 76

Jetzt geht es los: Donnerstagfrüh um 6 Uhr fällt der Startschuss für die Erneuerung der Asphaltdecke auf dem Theodor-Heuss-Ring (B 76). Zwischen Barkauer Kreuz und Saarbrückenstraße ist deshalb nur eine Fahrspur befahrbar. Bis Ende August sollen die Arbeiten dauern.

Voriger Artikel
Giftige Pilze vom Spielplatz entfernt
Nächster Artikel
Barmer zieht bald in die Kaistraße um

Am Donnerstag fließt der Verkehr auf dem Theodor-Heuss-Ring nur noch auf einer Fahrbahn. Die Aphaltdecke wird erneuert.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Während die Fahrbahn Richtung Autobahn abgefräst und asphaltiert wird, läuft der gesamte Verkehr einspurig auf der Fahrbahn Richtung Elmschenhagen. Deshalb können nicht alle Zu- und Abfahrten genutzt werden, die Umleitungsempfehlungen sind ausgeschildert (siehe Karte). Bis 19. August werden die Arbeiten Richtung Autobahn dauern, danach ist die andere Fahrbahn dran. Laut Tiefbauamt wird mit dem Ende der Sommerferien der Verkehr auf dem Theodor-Heuss-Ring wieder vierspurig fließen.

Umleitungsempfehlungen

Während der Bauzeit können nicht alle Ausfahrten angefahren werden, auch die Zufahrt auf die B76 ist nicht überall möglich. Die einseitige Sperrung beginnt ab der Friesenbrücke und endet hinter der Abfahrt Saarbrückenstraße/Westring. Wer von der B404 kommt, kann nicht über den Überflieger auf den Theodor-Heuss-Ring auffahren. Die Umleitungsempfehlung (U1) sieht eine Umfahrung der Baustelle über die Friesenbrücke, Sörensenstraße, Kaistraße, Ziegelteich und Schützenwall zur A215 vor. Ortskundige, die in die Innenstadt möchten, können auch über die Alte Lübecker Chaussee fahren. Die Ausfahrt von der B76 auf die Hamburger Chaussee ist gesperrt. Wer aus nördlicher Fahrtrichtung vom Theodor-Heuss-Ring in die Innenstadt will, fährt auf die A215 und folgt dann der Umleitung U3 Richtung Innenstadt. Autofahrer, die auf der Hamburger Chaussee stadteinwärts fahren, können am Waldwiesenkreisel nicht links auf die B76 abbiegen. Sie müssen der U2 über Sophienblatt, Ringstraße und Schützenwall zur A215 folgen. Auch vom Winterbeker Weg ist die Zufahrt auf den Theodor-Heuss-Ring in Richtung Norden gesperrt. In Richtung Süden ist die Auffahrt in Höhe Heizkraftwerk möglich. In nördlicher Fahrtrichtung sind auch die Ausfahrten zur Saarbrückenstraße und zum Westring (Plaza, Citti, Ikea) gesperrt. Autofahrer müssen hier weiter bis zur A215 fahren und können von dort auf den Westring abbiegen oder in Richtung Innenstadt der U3 folgen.

Schon seit Ende Juli wurde die 1,3 Kilometer lange Baustelle vorbereitet. „Alles hat genauso geklappt, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir sind hellauf begeistert“, sagt Jens Kruschwitz, Abteilungsleiter Verkehrswegebau im Tiefbauamt. Jetzt hoffe man, dass die weiteren Arbeiten genauso verlaufen.

Während die Vorbereitungen – dazu zählte beispielsweise der Abbau der Leitplanken – nachts stattgefunden haben, wird jetzt aus Lärmschutzgründen tagsüber gearbeitet. In den kommenden zwei Tagen wird zunächst die alte Asphaltdecke abgefräst. Anschließend wird neu asphaltiert. „Wir verbauen auf der 21.000 Quadratmeter großen Fläche insgesamt 6000 Tonnen Asphalt“, erläutert Kruschwitz. Das seien 230 Lkw-Ladungen. „Das ist wirklich eine ungewöhnlich große Baustelle. So eine hat man nicht alle Tage.“

Das Besondere: Zwischen Dithmarscher Straße und Hamburger Chaussee wird ein Spezial-Asphalt aufgebracht. Er soll die Stickoxide an Kiels meistbefahrener Straße absorbieren. „Der Asphalt muss zum Teil in Handarbeit aufgebracht werden“, sagt Kruschwitz. Voraussichtlich ab Montag werde die Spezialfirma damit beginnen.

Von Anne-Kathrin Steinmetz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Anne Steinmetz
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3