23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Es stockt auf allen Wegen

Bauarbeiten in Kiel Es stockt auf allen Wegen

Freitagmorgen, halb zehn: Die Vollsperrung der Neuen Hamburger Straße (Bundesstraße 404) zwischen Hofteichstraße und Barkauer Kreuz sorgt für ein Verkehrschaos im Kieler Süden. Über 30 Minuten geht es für Pendler in die Stadt nur im Schritttempo voran. Die Autofahrer sind genervt.

Voriger Artikel
Neues Kraftwerk in Kiel für 290 Millionen Euro
Nächster Artikel
Papierboom im Ostuferhafen

Auf dem Theodor-Heuss-Ring staute es sich am Freitagnachmittag zurück bis zur Müllverbrennungsanlage.

Quelle: Uwe Paesler

Kiel. Die gute Nachricht zuerst: Nach Angaben der Polizei sind im Bereich Barkauer Kreuz und den beiden Ausweichstrecken über Molfsee und Edisonstraße/Wellseedamm keine größeren Unfälle passiert. Trotzdem war der Verkehr über den ganzen Tag immer wieder extrem zähflüssig. Noch bis Montagmorgen laufen die Bauarbeiten.

 „Ich bin extra eine halbe Stunde früher los gefahren“, sagte Norbert Rochna, der jeden Morgen über die B 404 in die Innenstadt zur Arbeit fährt. Die Zeit brauchte der 48-Jährige auch, denn um 9.15 Uhr ging es für ihn nur im Schritttempo voran auf der Umleitungsstrecke über die Edisonstraße und den Wellseedamm. „Über den Abschnitt der Bundesstraße 76 ging es dann etwas flotter.“

 Bereits um 7.30 Uhr stand Ulrike Risch auf derselben Umleitungsstrecke im stockenden Verkehr. „Es ging nur im Schritttempo voran bis zur B 76, und auch an der Ampel Theodor-Heuss-Ring/Ostring staute es stark“, sagte die Pendlerin.

 In Mitleidenschaft gezogen wurden über den ganzen Tag auch die Busse der Linien 41/42 in beide Richtungen. „Ein Freund wollte heute mit der Linie 41 in Richtung Tannenberg zur Arbeit fahren und war sehr verärgert, dass ewig kein Bus kam“, sagt Frederic Loof. Der 30-Jährige Kieler fuhr selbst mit dem Auto von der Feldstraße zur Arbeitsstätte im Wellseedamm und war statt 20 Minuten eine Stunde unterwegs.

 Auf der KN-Facebookseite kommentierte Simon Ludwig, dass er mit dem Fahrrad aus Elmschenhagen mittlerweile mindestens zehn Minuten schneller in der Stadt sei als mit dem Auto oder dem Bus.

 Besonders Lkw, aber auch etliche Pendler, dachten, über die Umleitung Hamburger Landstraße und Hamburger Chaussee durch Molfsee ginge es schneller. Ihre Hoffnung endete am Vormittag jäh am Stauende vor dem Freilichtmuseum.

 „Ich habe Molfsee gemieden und bin mit meiner Frau in Blumenthal um 7.30 Uhr auf die Autobahn 215 ausgewichen, aber auch da war verstärktes Verkehrsaufkommen“, sagte der Flintbeker Wulf Briege. Er machte aber deutlich, dass die Bauarbeiten bekannt gewesen seien und man sich zeitiger auf den Weg machen müsse. Mit Blick auf den Autobahnausbau der A 21 sollte seiner Meinung nach die Politik die Verkehrssituation als Signal dafür nehmen, dass es ein wichtiger Knotenpunkt für die Stadt sei.

 Betroffen waren auch die Buslinien 501/502 von und nach Molfsee. „Die Linien 41/42, 501/502 und 901/902 hatten den ganzen Tag bis zu 50 Minuten Verspätung“, erklärt Andrea Kobarg, Sprecherin der Kieler Verkehrsgesellschaft (KVG).

 Besonders ärgerlich sei, dass die Busse der 901 und 902 wegen der Baustelle in der Stormarnstraße eingeschränkt seien. „Es ist derzeit eine große Geduldsprobe, wir hoffen, dass die Baustellen bald behoben sind und die Busse keine Umleitungen mehr fahren müssen.“ Nach Angaben der Stadt müssen sich die Fahrgäste aber noch etliche Wochen gedulden, „wir rechnen mit einer Aufhebung der Baustelle in der Stormarnstraße zwischen 19. und 23. Dezember“, erklärte Anja Krause von der Pressestelle der Stadt.

 So lange dauert die Straßensanierung am Barkauer Kreuz nicht. Am Freitag lagen die Bauarbeiten in dem Bereich voll im Zeitplan, so Krause. Bereits am Donnerstagabend wurde der Asphalt um acht Zentimeter abgefräst. Über das gesamte Wochenende wird die Fahrbahn dann erneuert und am Montag früh um 5 Uhr wieder freigegeben. Bis dahin heißt es: Geduldig sein und rechtzeitig losfahren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Gunda Meyer
Holsteiner Zeitung

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3