7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Kiel will Vergnügungsstätten eindämmen

Bauausschuss Kiel will Vergnügungsstätten eindämmen

Immer mehr Spielhallen und Wettbüros wollen sich in Kiels Innenstadt niederlassen. Für die Verwaltung ein Dorn im Auge: Sie zog angesichts der Gefahr „unverträglicher Häufungen“ samt städtebaulicher Abwertung im Zentrum die Notbremse.

Voriger Artikel
Anita will bei Bohlen vorsingen
Nächster Artikel
Gipfeltreffen der Umweltmanager

Ginge es nach der Stadt, soll das Aufstiegsbauwerk des Casinos verschwinden.

Quelle: Thomas Eisenkrätzer
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Martina Drexler
Lokalredaktion Kiel/SH

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kommentar

Seit einigen Jahren senden Politik und Stadtverwaltung in Kiel eindeutige Signale aus: Sie wollen so wenig Wettbüros und Spielhallen wie möglich. So gilt schon heute, dass die Stadt umgehend über das Baurecht eingreifen kann, wenn etwa nach bereits drei vorhandenen Spielhallen eine weitere Einrichtung in einer Straße ihren Betrieb öffnen will.

mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3