20 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Mehrheit für Doris Grondke zeichnet sich ab

Baudezernat in Kiel Mehrheit für Doris Grondke zeichnet sich ab

Bekommt Kiel zum ersten Mal eine Frau an der Spitze des Baudezernats? Nachdem sich SPD, Grüne und SSW am Mittwoch für Doris Grondke (51) als Nachfolgerin von Peter Todeskino aussprachen, zeichnet sich eine Mehrheit für die Buchholzer Stadtbaurätin ab.

Voriger Artikel
Polizisten nahmen Graffiti-Sprayer in Kiel fest
Nächster Artikel
Astrid Fock besetzt die zweite Schulratsstelle

Kiel könnte mit Doris Grondke erstmals eine Stadtbaurätin bekommen.

Quelle: hfr

Kiel. Die drei Fraktionen kommen auf 30 Stimmen in der 53-köpfigen Ratsversammlung. Grondke ist parteilos und überzeugte nach Aussagen der drei Fraktionen durch ihre fachliche Kompetenz. Neben einer Tätigkeit als Intensivkrankenschwester in Hannover studierte sie Architektur und Stadtplanung. Danach arbeitete sie in verschiedenen Architektur-Büros, zwölf Jahre davon bei Petersen Pörksen Partner in Lübeck/Hamburg. Seit 2012 leitet sie das Baudezernat in Buchholz in der Nordheide.

Damit gilt als sicher, dass Peter Todeskino (Grüne), Amtsinhaber seit 2006, keine Chance auf eine Wiederwahl hat. Seine zweite Amtszeit läuft Ende Mai aus. Nach bisherigen Planungen könnte Grondke am 16. März in der Ratsversammlung gewählt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Martina Drexler
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3