23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
Wie kam das Auto in die Förde?

Zeugen gesucht Wie kam das Auto in die Förde?

Diesmal war es kein Schweinswal, der Spaziergänger am Förde-Ufer irritierte: Feuerwehrleute haben am Dienstagmorgen ein Auto geborgen, das auf dem Wasser trieb. Die Polizei sucht jetzt Zeugen.

Voriger Artikel
Quallenschwarm erobert die Hörn
Nächster Artikel
Was sollte sich in Kiel verbessern?

 Dicker Fang für die Berufsfeuerwehr.

Quelle: Beurfsfeuerwehr Kiel

Kiel. Menschen befanden sich nicht in dem Wagen, der an der Kaimauer im Stadtteil Dietrichsdorf schwamm, teilte die Feuerwehr mit, die das Fahrzeug von Spezialisten in „Überlebensanzügen“ überprüfen ließ. Nach Angaben der Polizei war der Opel-Vectra mit Baujahr 1999 und Kieler Kennzeichen am Wochenende in der Stoschstraße im Stadtteil Gaarden gestohlen worden. Vormittags hieß es noch, dass der Wagen kein Kennzeichen habe. Immerhin: Das Wasser in der Förde wurde nach offiziellen Angaben nicht verunreinigt.Eine Passantin hatte das Auto gesehen und die Einsatzkräfte alarmiert. Mit einem Kran hoben Feuerwehrleute später den Wagen aus dem Wasser. Insgesamt waren 30 Menschen im Einsatz. Wie der Wagen in die Förde gelangte, blieb zunächst unklar. Auch von einem Fahrer fehlte jede Spur. Nun setzt die Polizei auf die Aufmerksamkeit von Passanten und sucht Zeugen, die beobachtet haben, wie der Wagen von einer rund vier Meter hohen Spundwand ins Wasser gefallen war. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0431/1603333 entgegen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kristian Blasel
Ressortleiter Lokalredaktion/Kiel

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3