3 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Special Olympics finden 2018 in Kiel statt

Beschluss der Ratsversammlung Special Olympics finden 2018 in Kiel statt

Die Special Olympics 2018 werden in Kiel ausgetragen. Ein entsprechender Antrag der Stadt wurde am Donnerstagabend einstimmig von der Ratsversammlung verabschiedet.

Voriger Artikel
Katzheide und Flughafen: Heftiger Schlagabtausch im Rat
Nächster Artikel
Hängepartie am Berliner Platz in Kiel

Die Special Olympics kommen nach Kiel.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Nun ist auch politisch der Weg frei: Die Ratsversammlung hat Donnerstagabend einstimmig einem Antrag der Stadt zugestimmt, dass Kiel im nächsten Jahr die nationalen Special Olympics ausrichten soll. Vom 14. bis 18. Mai 2018 sollen sich damit  rund 4000 Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung sportlich an der Förde messen.

Die Austragungsstätten werden in der Stadt verteilt sein: Das Sportforum der Universität, das Nordmarksportfeld und der Professor-Peters-Platz sind bereits eingeplant. Wiebke Linnemann Veranstalter Special Olympics Deutschland (SOD) hatte Kiel im Vorfeld der Ratsversammlung als besonders geeignet für die Special Olympics gelobt: „Es gibt viele passende Sportstätten, kurze Wege, und Kiel ist einfach eine sportbegeisterte Stadt.“

Insgesamt rechnet die SOD mit Kosten von rund 1,8 Millionen Euro. Vergangene Woche hatte die Stadt bekanntgegeben, dass sie sich wie auch das Land Schleswig-Holstein mit jeweils 250000 Euro an den Sommerspielen beteiligen werde. Die noch fehlenden 1,3 Millionen will der Verein durch Sponsoren, Spenden und Beiträge der Teilnehmer einholen. Die SOD rechnet mit rund 25000 Zuschauern.

Im Mai wird nun an der Förde ein zehnköpfiges SOD-Team nach Kiel reisen, um von hier aus die Veranstaltung zu organisieren. Sportdezernent Gerwin Stöcken hatte bereits angekündigt, Anfang März nach Willingen im Sauerland reisen, wo in diesem Jahr die Special Olympics vom 6. bis 9. März stattfinden. Bei der Abschlussfeier werden dann offiziell Flagge und Staffelstab an Kiel übergeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kristian Blasel
Ressortleiter Lokalredaktion/Kiel

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3