7 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Viele Angebote gehen noch ins Leere

Bildungsbericht 2015 Viele Angebote gehen noch ins Leere

Trotz eines breiten Beratungs- und Betreuungsangebots für Eltern und Kinder sieht die Stadt in wichtigen Bereichen noch großen Nachholbedarf. Dazu zählt laut dem jetzt vorgelegten Bildungsbericht 2015 vor allem die längst nicht ausreichende Bekanntheit der Angebote, ihre noch ungleichmäßige Verteilung im Stadtgebiet sowie der dringend gebotene Ausbau der Kita-Betreuung vor allem vor dem Hintergrund vieler in Kiel lebender Flüchtlingskinder.

Voriger Artikel
Mutter warnte Behörden vor ihrem Sohn
Nächster Artikel
Blankes Entsetzen und massive Kritik in Gaarden

Gemeinsam mit Eltern und ihren Kindern stellten Autorin Annika Poppenborg (rechts) und Bildungsdezernentin Renate Treutel (2.v.re.) den Bildungsbericht zur Lage der Betreuungs- und Beratungssituation in Kiel vor. Im Hintergrund (v. li.) Marina Dimm mit Sohn Marc (2) und Karina Misyura mit Sohn Rafael (2).

Quelle: Sven Janssen

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Jürgen Küppers
Lokalredaktion Kiel/SH

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Kommentar

Treffender hätte es Kiels Bildungsdezernentin Renate Treutel nicht auf den Punkt bringen können: Die Stadt hat in Bezug auf die aktuelle Lage zur Betreuung und Beratung von Familien mit Kindern „die Hosen heruntergelassen“.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3