6 ° / 0 ° Regenschauer

Navigation:
Er rettete ein syrisches Mädchen

Bootshafen Kiel Er rettete ein syrisches Mädchen

Manchmal entscheiden Sekunden über Leben und Tod. Da darf man nicht zögern, überlegen, abwägen. Da muss man einfach machen. Rainer Jansen ist so ein Mann, der einfach macht. Am Mittwochabend holte er ein dreijähriges syrisches Mädchen aus dem eiskalten Wasser des Bootshafens.

Voriger Artikel
Mutig im Kampf gegen Malaria
Nächster Artikel
Tender "Werra" ist zurück in Kiel

Große Erleichterung: An dieser Stelle im Kieler Bootshafen hat Rainer Jansen (vorne) ein dreijähriges Mädchen aus Syrien vor dem Ertrinken gerettet. Christian Friedersen, Chef des Mare-Sicherheitsdienstes, ist mächtig stolz auf seinen Mitarbeiter.

Quelle: Uwe Paesler

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kristiane Backheuer
Lokalredaktion Kiel/SH

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige
Mehr zum Artikel
C&A als Notquartier

Der Noch-Eigentümer des früheren Kaufhauses C&A am Kieler Bootshafen duldet die Nutzung des leer stehenden Gebäudes als Notquartier für Transitflüchtlinge. „Das hilft uns, wenn wir in einer Notlage Menschen wieder dort unterbringen müssen. Wir sind dankbar dafür“, erklärte Sozialdezernent Gerwin Stöcken (SPD).

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3