9 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Der Kieler Tatort ist diesmal Schleswig

„Borowski und der brennende Mann“ Der Kieler Tatort ist diesmal Schleswig

Stell dir vor, es ist Kieler Tatort, und der ganze Fall spielt in – Schleswig. Das schöne Spiel für ortskundige Fernsehzuschauer auf der Suche nach den Schauplätzen („Schau mal, die Hörnbrücke!“) muss leider entfallen. Der TV-Krimi „Borowski und der brennende Mann“ (Sonntag, 20.15 Uhr, ARD) ist trotzdem sehr sehenswert.

Voriger Artikel
Feuer legt Gartenhaus in Schutt und Asche
Nächster Artikel
Apassionata begeistert Pferdefans

Klaus Borowski und Sarah Brandt (Axel Milberg, Sibel Kekilli) untersuchen Vorfälle an der dänischen Schule in Schleswig.

Quelle: dpa
  • Kommentare
  • 1 Bildergalerie

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Michael Kluth
Ressortleiter Sportredaktion

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige
Mehr zum Artikel
"Borowski und der brennende Mann"
Foto: Panik an der dänischen Schule in Schleswig: Der Schulleiter Michael Eckart rennt während des Lucia-Festes brennend aus der Schule.

Der „Tatort“ aus Kiel war am Sonntagabend im deutschen Fernsehen eindeutig die Nummer eins. 9,31 Millionen Zuschauer (Marktanteil: 27,0 Prozent) verfolgten den Krimi „Borowski und der brennende Mann“. Lesen Sie die Kritik von KN-Redakteur Michael Kluth.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr