2 ° / -1 ° wolkig

Navigation:
Brand in Kiel: 16 Personen gerettet

Kronshagener Weg Brand in Kiel: 16 Personen gerettet

16 Bewohner mussten in der Nacht zu Dienstag aus einem achtgeschössigen Mehrfamilienhaus am Kronshagener Weg in Kiel gerettet werden. Dort war ein Feuer im Keller ausgebrochen. Verletzt wurde niemand.

Voriger Artikel
Kein Sommer ohne Sommerbad
Nächster Artikel
Suchaktion vor dem Falckensteiner Strand

Feuerwehreinsatz am Kronshagener Weg in Kiel: 35 Rettungskräfte waren vor Ort. In einem Keller hatte es gebrannt.

Quelle: Ulf Dahl (Symbolfoto)

Kiel. Nach Informationen der Feuerwehr hatten die Bewohner des Mehrfamilienwohnhauses am Kronshagener Weg gegen 1.45 Uhr Rauch vernommen und die Rettungsleitstelle alarmiert. Da sie nicht über das verrrauchte Treppenhaus ins Freie gelangen konnten, warteten sie auf den Balkonen auf die Rettungskräfte. Über eine Drehleiter und tragbare Steckleitern wurden zehn Personen dann auch gerettet. Insgesamt mussten 16 Personen in Sicherheit gebracht werden.

Bis das Feuer im Keller gelöscht und die Wohnungen belüftet waren, hielten sich die Bewohner an einem Sammelplatz im Freien auf. Gegen 4.20 Uhr konnten alle Personen in ihre Wohnungen zurück.

Kronshagener Weg: Brandursache noch unklar

Warum mehrere Gegenstände im Keller Feuer fingen, ist noch unklar. Auch ist noch nichts über die Schadenshöhe bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Im Einsatz waren 35 Kräfte der Hauptwache Kiel, der Freiwilligen Feuerwehr Russee und der Rettungsdienstes. Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Suchsdorf besetzten während des dreistündigen Einsatzes die Hauptwache am Westring.

Da es sich um ein Wohnhaus mit acht Stockwerken handelte, waren vorsorglich auch mehrere Rettungswagen und ein Notarzt alarmiert worden. Letztlich ging nach Mitteilung des Lagedienstes der Berufsfeuerwehr aber alles glimpflich aus.

Feuerwehreinsatz im Gewerbegebiet Wittland

Zuvor hatte die Feuerwehr am Montagabend bereits einen Alarm im Gewerbegebiet in Wittland. Dort war bei Arbeiten in einem Unternehmen für pharmazeutische Produkte versehentlich die Brandmeldeanlage ausgelöst worden. Nach kurzer Überprüfung des Brandmeldeanlage durch die Besatzung des Löschzugs der Hauptwache konnten die Einsatzkräfte aber wieder abrücken.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3