7 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Anderthalb Hektar wecken Begehrlichkeiten

British Yacht Club Anderthalb Hektar wecken Begehrlichkeiten

Nach dem Ratsbeschluss am Donnerstag steht fest: Die Stadt Kiel versucht, die Liegenschaft des Britischen Yacht Clubs in Friedrichsort zu kaufen und dann das Gelände am Nordufer des Plüschowhafens zu vermarkten.

Voriger Artikel
Kommt ein Krankenhaus geflogen
Nächster Artikel
Gerüstbauer reiben sich die Hände

Früher feierten die Briten im Yacht Club traditionell den Geburtstag der Queen. Die Stadt will das Areal, auf dem heute noch 20 bis 30 Menschen arbeiten, kaufen.

Quelle: Frank Behling

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr zum Artikel
British Yacht Club
Foto: Um dieses Gelände geht es: Die Liegenschaft des Yacht Clubs (weiß umrandet) liegt am Übergang zwischen Holtenau und Friedrichsort in bester Uferlage.

Was kommt, wenn die Briten gehen? Seit bekannt ist, dass die Liegenschaft des Britischen Yacht Clubs am Nordufer des Plüschowhafens im April 2017 frei wird, sprudeln die Ideen. Die Rede war bislang von einem Jachtsport-Zentrum bis hin zu einem Segelmuseum. Der Bauausschuss gab jetzt grünes Licht für andere Pläne.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3