2 ° / 1 ° Schneeregen

Navigation:
Die „Brillanten Dilettanten“ setzen auf Prominenz

Bühnen-Comeback für Tovar Die „Brillanten Dilettanten“ setzen auf Prominenz

Die Fangemeinde freut sich. Nach gut zweijähriger Unterbrechung feierten die „Brillanten Dilettanten“, die Theatergruppe der Paul-Gerhardt-Kirchengemeinde, am Sonnabend mit dem Stück „Die Hummels“ eine zweite Premiere - mit Stadtpräsident Hans-Werner Tova.

Voriger Artikel
Der Wunsch nach Arbeit ist groß
Nächster Artikel
Ranzen 2017: Sportmotive im Trend

Freitag war Premiere: Schwiegertochter Ingrid Hummel-Meisner (gespielt von Jasmin Tovar, auf der Couch) geht es nicht gut. Die Familie will sie aufmuntern (von li.): Siggi Neuner (Stefan Tovar), Tochter Bärbel Hummel (Ilona Dost), Opa Klaus Hummel (Hans-Werner Tovar), Sohn Friedhelm Hummel (René Schröder) und Elke Tausendschön (Martina Gruhlke), eine frühere Freundin des Opas.

Quelle: Volker Rebehn

Neumühlen-Dietrichsdorf. Die Produktion musste 2015 nach drei Vorstellungen abgesagt werden, weil Hauptdarsteller Hans-Werner Tovar damals schwer erkrankt war. Jetzt stand er erstmals wieder auf einer Bühne – und hat offensichtlich nach wie vor Spaß am Theaterspielen.

 „Es ist schön, wieder dabei sein zu können“, erzählt Hans-Werner Tovar vor dem Auftritt. Dass er überhaupt noch einmal bei den „Brillanten Dilettanten“ mitmachen kann, war lange Zeit ungewiss. Ein Herzinfarkt, der anfangs unentdeckt blieb und ein Schlaganfall wenig später gaben seinem Leben eine völlig neue Richtung. „Ich musste neu reden und gehen lernen“, blickt der 68-jährige Rechtsanwalt, der seit 1988 Ratsherr und seit 2013 auch Kiels Stadtpräsident ist, zurück. Mittlerweile „funktioniert“ sein Körper wieder, sodass er die Fragen des Dilettanten-Ensembles, ob er weitermachen kann, klar mit „ja“ beantworten konnte.

 Daraufhin hat sich die Truppe im vergangenen September zusammengesetzt, hat die Boulevardkomödie von Jürgen Seifert in Passagen gekürzt, in Teilen umgeschrieben und fleißig geprobt. Die Besetzung mit Hans-Werner Tovar (als Opa Klaus), seiner Tochter Bärbel (Ilona Dost) und deren Siggi Neuner (Stefan Tovar), seinem Sohn Friedhelm (René Schröder) mit Schwiegertochter Ingrid (Jasmin Tovar) und Opas Freundin Elke Tausendschön (Martina Gruhlke), gleich geblieben. Für Martina Gruhlke, die auf eine fahrbare Gehhilfe angewiesen ist, verwandelte sich ihr Rollator auf der Bühne einfach zum Motorrad. Regie führt Iris Tovar, als Souffleuse agiert Inge Neubauer. Die Handlung: Familie Hummel möchte in Urlaub fahren, doch vorher soll Opa Klaus in ein Heim abgeschoben werden. Der lässt sich allerdings eine Menge einfallen, um diesen Plan zu vereiteln. Hieraus entstehen die kuriosesten Situationen.

 Neu integriert in die Handlung wurde die kleine Nebenrolle eines Staubsaugervertreters oder einer -vertreterin. Das Besondere: Diese Rolle, die sich an einen Sketch von Loriot anlehnt, soll von Aufführung zu Aufführung mit wechselnden Prominenten besetzt werden. Laut Hans-Werner Tovar sollen Daniel Karasek (Generalintendant des Theaters Kiel) und Kiels Bürgermeister Peter Todeskino bereits zugesagt haben. Angefragt worden sei zudem bei Kiels Bürgermeister Ulf Kämpfer und Ministerpräsident Torsten Albig. Zur Premiere schlüpfte Ensemble-Neuling Tania Smilgies in diese Rolle. Mal sehen, ob tatsächlich einer der Prominenten in Neumühlen-Dietrichsdorf auf der Bühne steht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3