9 ° / 5 ° Regen

Navigation:
Werbung für den Windpark

Bürgerbeteiligung Werbung für den Windpark

Der Vorsitzende des Vereins „Bürger Energie“ verfolgt ein konkretes Ziel: Die Gründung einer Energie-Genossenschaft, bei der Bürger Anteile an einem oder zwei Windrädern im geplanten Windpark Flintbek/Meimersdorf erwerben können.

Voriger Artikel
Wasserrohrbruch in Pflegeheim
Nächster Artikel
Polizei nimmt Männer nach Einbrüchen fest

Mit regenerativer Energiegewinnung durch Photovoltaik kennt sich Elektromeister Ulrich Hühn gut aus. Nun will er mit dem Verein „Bürger Energie“ den Aufbau einer Genossenschaft vorantreiben, bei der sich Investoren am umstrittenen Windpark Flintbek/Meimersdorf finanziell beteiligen können.

Quelle: fpr: Frank Peter
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Jürgen Küppers
Lokalredaktion Kiel/SH

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Anzeige
Mehr zum Artikel
Foto: Hans-Günther Lüth vom Ingenieurbüro Lüth aus Wiemersdorf.

Die FM-Wind GmbH, in der sich die Investoren für den geplanten interkommunalen Windpark Meimersdorf/Flintbek zusammengeschlossen haben, protestiert in einem offenen Brief gegen den Kurswechsel der Kieler SPD. Die FM-Wind GmbH lässt derzeit prüfen, ob sie Schadenersatzansprüche geltend machen kann.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3