16 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Dritter Schwarzfahrer auf Kreuzfahrtschiff

Bundespolizei Dritter Schwarzfahrer auf Kreuzfahrtschiff

Zum dritten Mal sind Beamte der Bundespolizei bei der Überprüfung von Crewlisten der Kreuzfahrtschiffe in diesem Jahr in Kiel fündig geworden. Am Montag traf es ein 25 Jahre altes Crewmitglied der „Mein Schiff 5“.

Voriger Artikel
„Wir fürchten uns vor den falschen Dingen“
Nächster Artikel
Fahrgast raubt Taxi in Kiel

Zum dritten Mal sind Beamte der Bundespolizei bei der Überprüfung von Crewlisten der Kreuzfahrtschiffe in diesem Jahr in Kiel fündig geworden.

Quelle: Ulf Dahl

Kiel. Der Mann war wiederholt in Baden-Württemberg ohne Fahrschein beim Schwarzfahren erwischt worden. In der Folge wurde er auch zweimal verurteilt worden. Seine Schulden hatte das Crewmitglied jedoch nicht beglichen. Deshalb hatte ein Gericht in Stuttgart zwei Vollstreckungshaftbefehle erlassen. Die Beamten der Bundespolizei stießen jetzt bei der routinemäßigen Überprüfung der Passagier- und Crew-Listen auf den 25-Jährigen. Die Bundespolizei stellte den Mann bei der Befragung vor die Alternative zur Begleichung der Summe von 1150 Euro oder dem Antritt einer vom Gericht festgesetzten Haftstrafe von 55 Tagen in einer Justizvollzugsanstalt. Der Mann konnte das Geld nicht auftreiben und ließ sich von der Bundespolizei in die nächste Justizvollzugsanstalt bringen, wo er jetzt die 55 Tage absitzt. 

Die Bundespolizei hatte in Kiel in dieser Saison bei den Einreisekontrollen bereits zweimal Haftbefehle vollstreckt. Am 15. Juli war, ebenfalls auf der „Mein Schiff 5“, ein 28-jähriges Crewmitglied nach der Überprüfung herausgefischt worden. Es hatte in Bayern wegen Betruges vor Gericht gestanden und war zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Da der Mann wiederholt gegen Bewährungsauflagen verstoßen hatte, wurde ein Haftbefehl zur „Sicherungshaft“ ausgestellt. Der 28-jährige erhielt die Möglichkeit, dass der Sicherungshaftbefehl in einen Vollstreckungshaftbefehl umgewandelt wurde. Die zu zahlende Summe wurde auf 1040 Euro festgelegt. Er konnte die Summe bezahlen und so seinen Job an Bord behalten. 

Bei einem 31-jährigen Lackierer an Bord des niederländischen Kreuzfahrtschiffes „Zuiderdam“ übernahm am 7. Juni der Kapitän diese Aufgabe und zahlte die Strafe. Gegen den 31-jährigen Niederländer lag ein Vollstreckungshaftbefehl aus Niedersachsen vor. Er war wegen gefährlicher Körperverletzung in zwei Fällen zur Zahlung einer Geldstrafe in Höhe von 4535 Euro verurteilt worden. Alternative wären vier Monate Haft in Kiel. Nach etlichen vergeblichen Versuchen, sich das Geld aus den Niederlanden zu besorgen, erklärte sich der Kapitän des Schiffes bereit, die Summe für den 31-jährigen vorzustrecken. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3