9 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Festival wirbt für thailändische Kultur

Buntes Programm Festival wirbt für thailändische Kultur

Kingphet Boonong (47) veranstaltet am Sonnabend, 16. September, ein buntes Festival im Bürgerhaus Kronshagen. Von 10 bis 20 Uhr will sie mit Landsleuten die Kultur Thailands bekannter machen. Die europäische Präsidentin für Thai-Massagen verleiht auch Pokale im Namen der thailändischen Prinzessin.

Voriger Artikel
Laute Segel in windigen Wellen
Nächster Artikel
Wirt traf Einbrecher auf der Straße

Sie möchten mit einem Festival die thailändische Kultur vorstellen  (von links): Sureeporn Schuh, Kingphet Jolie Boonyong, Christina Onisiforou und Sajeerat Schink

Quelle: Karina Dreyer

Kiel/Kronshagen. Kingphet Boonyong lebt seit drei Jahren in Kiel, lernt Deutsch und ist vielen Thais als TV-Moderatorin und Bloggerin bekannt. Sie verkehrt am königlichen Hofe und kennt sogar die Prinzessin. Von Her Royal Highness Princess Maha Chakri Sirindhorn wird sie auch mit Pokalen ausgestattet, die sie als europäische Präsidentin für Thai-Massagen und Spa sowie als Präsidentin für Thai Kultur international verteilt.

Zum vierten Mal richtet sie in dieser Funktion ein Festival in Kiel aus, dass Thailand von seinen schönsten Seiten zeigen soll: Dazu gehören Kochkünste, Tanz, Boxen, Massage und Dekoration. „Ich habe in diesem Jahr drei Pokale von der Prinzessin bekommen, für die Weltmeister im Tum-Som-Thai (Papaya-Salat), Bai-Si (Bananenblätter falten) und Obstschnitzen“, zählt sie auf. Die Kandidaten kommen aus ganz Europa, zeigen am Sonnabend ihre Kunstfertigkeit und werden im Anschluss im Bürgerhaus Kronshagen geehrt.

Besucher können thailändisches Essen probieren

Um ein solches Festival auf die Beine zu stellen, braucht es viele Helfer. Christina Onisiforou ist 62 Jahre alt und lebt seit 17 Jahren in Deutschland. Lange Jahre hat sie in einer Massage-Einrichtung gearbeitet, nun ist sie arbeitslos und fängt an, ihr Deutsch zu verbessern. Sie wird mit 19 anderen Masseuren am Sonnabend gegen eine Spende den Nackenbereich massieren.

Sureeporn Schuh lebt seit 25 Jahren in Kiel. Die 58-Jährige wird zeigen, wie Thailands Küche schmeckt: Dazu gehört auf jeden Fall Phat Thai, das sind gebratene Reisnudeln, es gibt ebenso Reis mit Huhn. Allerdings nicht so scharf, wie Thais gerne essen. „Wir wissen genau, wo wir in Kiel scharfe Chili bekommen oder bringen uns mindestens zwei Kilogramm Chili aus Thailand mit“, erklärt Sajeerat Schink.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3