2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Auf den Fluren der Wissenschaft

CAU Kiel Auf den Fluren der Wissenschaft

In den Instituten der Uni Kiel unterwegs: Vom Donnerstag, 7. Juli, an besteht wieder die Möglichkeit, im Rahmen der vom städtischen Referat für Wissenschaft organisierten Wissenschaftsspaziergänge einen Blick hinter die Kulissen zahlreicher Einrichtungen zu werfen.

Voriger Artikel
Grünkultur macht Gärten ohne Gärtner
Nächster Artikel
Wohnungssuchende durch Hacker-Angriff verunsichert

Das Konzept der Deutschen Zentralbibliothek für Wirtschaftswissenschaften gilt als besonders zukunftsweisend.

Quelle: Frank Peter

Kiel. Zur Ferienzeit wird es vielerorts in der Stadt ein bisschen ruhiger – die sprichwörtliche Sommerpause hält Einzug. Zumindest ein Teil der Kieler Studenten kehrt dem Campus den Rücken und verabschiedet sich in die Semesterferien. Doch der wissenschaftliche Betrieb kommt keineswegs zum Erliegen. Für einige junge Leute stehen auch über die Sommermonate hinweg noch Klausuren und Laborzeiten an, andere brüten in den Bibliotheken über der Literatur. Doch nicht nur sie sind in den Instituten und Seminaren unterwegs, sondern auch zahlreiche Besucher.

 Kiels Wissenschaftsdezernentin Renate Treutel freut sich über das Angebot: „Das ist eine tolle Möglichkeit, Kiel als Stadt der Wissenschaft und Forschung zu präsentieren“, sagt sie. „Und für Kielerinnen und Kieler ist es eine einzigartige Gelegenheit, auf einer Sommertour die herausragende Bedeutung der wissenschaftlichen Institute unmittelbar zu erleben.“ Die acht Spaziergänge sind eingebettet in das Programm des Kieler Kultursommers, der im Jahr 2000 durch einen Ratsbeschluss angeregt wurde.

 Das Konzept der Touren ist in den vergangenen Jahren gut angekommen – daher werden auch in dieses Mal wieder Mitarbeiter aus den Instituten ihre Einrichtung selbst vorstellen. Dabei halten sie erfahrungsgemäß auch die eine oder andere unterhaltsame Anekdote parat. Im Fokus steht jedoch das Pfund, mit dem die Häuser wuchern können: ihre Expertise. Ausgewählten Forschungsschwerpunkten wird mit den Spaziergängen eine würdige Bühne geboten.

 Neben der eigentlichen Arbeit der Wissenschaftler geht es bei den gut anderthalbstündigen Touren auch um deren Arbeitsumfeld. Die Teilnehmer der Spaziergänge bekommen einen Eindruck von den Örtlichkeiten, an denen die Kieler Forscher ihr Tagwerk verrichten. So wird zum Auftakt am 7. Juli in der ZBW etwa Pressesprecherin Dr. Doreen Siegfried darauf eingehen, inwieweit sich ihr Haus „von einer traditionellen Bibliothek hin zu einer innovativen Dienstleisterin für die moderne Informationsversorgung der Wirtschaftswissenschaften“ entwickelt, wie es in der Ankündigung der Stadt heißt. Ein Indiz dafür, dass dieses Konzept recht wegweisend ist, ist der Titel „Bibliothek des Jahres“, den die Einrichtung neben dem Institut für Weltwirtschaft (das am 4. August besucht werden kann) vor zwei Jahren bekommen hat.

 Einen Bogen vom Gestern ins Heute schlägt die Medizinhistorikerin Eva Fuhry beim zweiten Wissenschaftsspaziergang, der am 14. Juli an der Medizin- und Pharmaziehistorischen Sammlung beginnt. Auf einem Rundgang über den „Klinikhügel“ wird sie die Zusammenhänge zwischen der Baugeschichte des Universitätsklinikums und der Entwicklung der Kieler Universitätsmedizin veranschaulichen. Die Tour beginnt mit den letzten Zeugnissen der Akademischen Heilanstalten von 1862. Die Route führt an den Fachkliniken des späten 19. Jahrhundert vorbei hin zur aktuellen Baustelle auf dem Gelände des UKSH. Die Arbeiten versinnbildlichen, dass sich rund um die Kieler Wissenschaftseinrichtungen immer etwas tut. So ganz still wird es hier eben auch während der Sommerferien nicht.

 Weitere Infos unter www.wissenschafftzukunft-kiel.de

 Die Termine

Die Termine

 7. Juli: ZBW – Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft; Rundgang mit Dr. Doreen Siegfried; Treffpunkt: Eingang am Düsternbrooker Weg 120.

 14. Juli: Universitätsklinikum Schleswig-Holstein; Rundgang mit Eva Fuhry; Treffpunkt: Medizin- und Pharmaziehistorische Sammlung, Brunswiker Straße 2.

 21. Juli: Muthesius-Kunsthochschule; Rundgang mit Ulla Schmitz-Bünder; Treffpunkt: Platz vor dem Verwaltungsgebäude an der Legienstraße, Ecke Wilhelminenstraße.

 28. Juli: Geomar Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung; Rundgang mit Dr. Andreas Villwock; Treff: Haupteingang Gebäude 8, Wischhofstraße 1-3.

 4. August: Institut für Weltwirtschaft; Rundgang mit Guido Warlimont; Treffpunkt: Eingang an der Kiellinie 66.

 11. August: Fachhochschule Kiel (FH); Rundgang mit Dr. Gerd Küchmeister und Julia Gleser; Treffpunkt: Foyer des Mehrzweckgebäudes Nr. 18, Sokratesplatz 1.

 18. August: Wissenschaftszentrum und Wissenschaftspark; Rundgang mit Dr. Inge Schröder; Treffpunkt: Fraunhoferstraße 13.

 25. August: Max-Rubner-Institut – Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel; Rundgang mit Kai-Uwe Groß; Treffpunkt: Hermann-Weigmann-Straße 1.

 Beginn ist immer um 16.30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung unter Tel. 0431/901-5111 (montags bis donnerstags zwischen 14 und 16 Uhr) ist erforderlich.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Thomas Paterjey
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Spaziergänge in Wissenschaft
Foto: Doktorandin Aylin Bicakci (rechts) führte die circa 25 Besucher des jüngsten Wissenschaftsspaziergangs durch die Räume des Instituts für Mechatronik an der  Fachhochschule Kiel.

Das Konzept geht auf: Das städtische Referat für Wissenschaft lädt erfolgreich zu Spaziergängen hinter den Kulissen des Kieler Hochschul- und Wissenschaftsbetriebs ein.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3