21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Chinesen im Nord-Ostsee-Kanal

Kampfverband Chinesen im Nord-Ostsee-Kanal

Erstmals hat ein kompletter Kampfverband der chinesischen Marine den Nord-Ostsee-Kanal angesteuert. Die drei Schiffe machten am Montagnachmittag in der Holtenauer Schleuse fest. Die Schiffe sind auf dem Rückweg von einer vierwöchigen Ostseerundreise in Richtung Atlantik.

Voriger Artikel
Flüchtlinge: Was sagt die Polizei?
Nächster Artikel
Fahrradhochbügel sorgen für Unmut

Begleitet wird die „Jinan“ von der Fregatte „Yiyang“ und dem Versorgungsschiff „Qiangdaohu“.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Angeführt wird der Verband von dem neuen Zerstörer „Jinan“. Das 155 Meter lange Kampfschiff wurde erst im Dezember vorigen Jahres in den Dienst gestellt und ist der modernste chinesische Zerstörer. Begleitet wird die „Jinan“ von der Fregatte „Yiyang“ und dem Versorgungsschiff „Qiangdaohu“. Die Kanalpassage verzögerte sich um über fünf Stunden, da ein Teil der Schleusen in Brunsbüttel nicht einsatzbereit sind. Deshalb werden die chinesischen Soldaten Brunsbüttel erst am späten Abend erreichen. Der Verband ist nach Mitteilung der chinesischen Marine auf dem Weg nach Lissabon. Von dort aus geht es Ende Oktober über den Atlantik zu weiteren Besuchen in den USA und Kuba. Durch den Panamakanal sollen die drei Schiffe dann Kurs auf den Pazifik nehmen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3