23 ° / 17 ° Regenschauer

Navigation:
80 Geschäfte – 10 Jahre - eine Familie

Citti-Park 80 Geschäfte – 10 Jahre - eine Familie

Der Citti-Park wird am Donnerstag zehn Jahre alt und feiert mit einer großen Geburtstagsparty. Zu dieser wird unter anderem Bürger Lars Dietrich erwartet.

Voriger Artikel
Kieler Kraftwerk: Baustart ist zum Greifen nah
Nächster Artikel
42 Tonnen Rapsöl aus Tanklaster abgepumpt

Der Citti-Park feiert drei Tage lang Geburtstag. Vor zehn Jahren ging das Shoppingcenter an den Start.

Quelle: Uwe Paesler

Kiel. Nun könnte man die Erfolgsgeschichte des „zweitbesten Einkaufszentrums Deutschlands“ mit allen möglichen Zahlen beweisen. Dass seit 2006 rund 90 Millionen Besucher in den Mühlendamm kamen. Dass es 3200 Parkplätze gibt. Dass 80 Geschäfte für Vielfalt sorgen. Dass an Spitzentagen durchaus mal 40000 Gäste die Läden bevölkern. Dass es kostenlose Kinderbetreuung und kostenloses Internet gibt. Man könnte aber auch einfach mit Centermanagerin Silke Brombacher (56) einen Rundgang machen und erfährt so eigentlich viel mehr, als Zahlen erzählen können.

 Wenn Silke Brombacher morgens zur Arbeit kommt, haben viele fleißige Helfer schon für eine Wohlfühlatmosphäre gesorgt. Seit 4.30 Uhr ist Abbey Anani (56) dabei, alle Glasflächen von lästigen Fingerabdrücken zu befreien. „Hallo“, grüßt Silke Brombacher vergnügt und nickt dem Mann zu. „Eigentlich ist Finn Kairies unser Glasreiniger“, erzählt sie. Aber der hatte vor ein paar Wochen in sein Wischwasser gegriffen und vergessen, dass er da sein Arbeitsmesser versenkt hatte. „Nun hat er seine ganze Handfläche zerschnitten“, sagt Brombacher und geht langsam weiter. Das Handy und den Büroschlüssel hat sie dabei. Mehrmals täglich macht sie ihre Runde. Fast alle kennt sie mit Namen. Die Inhaber, die Angestellten, die Tageskräfte, die Haustechniker, das Wach- und WC-Personal. „Irgendwie sind wir hier wie eine Familie“, sagt die gebürtige Kielerin, die inzwischen am Wittensee wohnt.

 Alle Mieter hätten Zehn-Jahres-Verträge. Und fast alle haben nun passend zum Jubiläum für die nächsten zehn Jahre erneut unterschrieben. „Nur zwei Inhaber gehen. Dafür eröffnen in den frei werdenden Räumen Kaufrausch und Polli Grün, die schon in der Holtenauer Straße sind“, sagt sie und fügt lachend hinzu: „Unser Prokurist Harald Rottes hat echtes Handlungsgeschick.“ Ziemlich stolz ist sie auf den „tollen Branchenmix“.

 Auch Silke Brombacher ist von Anfang an dabei. Und noch immer liebt sie ihren Job. Als Centermanagerin ist sie nicht die knallharte Geschäftsfrau, eher die Mutter der Nation. Für alle hat sie ein offenes Ohr, steht mit Rat und Tat zur Seite. In einem Modegeschäft beglückwünscht sie mal schnell zur Schwangerschaft, beim Eisstand winkt sie einer Angestellten zu, zeigt glücklich auf die neue Post-Station im ersten Stock und das frisch renovierte Schuhgeschäft.

 Die besonderen Citti-Park-Aktionen organisiert ihr Team nach Absprache mit der Werbegemeinschaft. Mal wird Wissen vermittelt, mal Kunst gezeigt, mal werden besondere Autos präsentiert. „Das macht Spaß“, sagt sie schmunzelnd. Und mit besonderer Freude verfolgt sie die Karrieren der Nachwuchsmodels der Citti-Park-Casting-Show. So wie die des Altenholzers Luca Paetznick, der schon für große Modefirmen wie Prada oder Armani lief. So, die Arbeit ruft. Silke Brombacher hat noch einiges am Schreibtisch zu tun. So ein zehnjähriges Bestehen zaubert sich schließlich nicht von selbst aus dem Hut.

 Programm im CITTI-Park

 Los geht die Party am Donnerstag, 1. September, wenn als musikalischen Highlight Bürger Lars Dietrich erwartet wird. Ab 18 Uhr wird der 43-jährige deutsche Entertainer das Shoppingcenter am Mühlendamm rocken. Am Freitag, 2. September, wird die Jazz-Band Marching Saints aus Rostock mit viel Getöse durch den Citti-Park ziehen. Am Sonnabend geht es weiter mit der Trommelshow „Super Rabatzki“. Zudem wird Leiterakrobat Jens Ohle für Spannung sorgen, wenn er sich wieder und wieder ohne Netz und doppelten Boden die Stufen hochhangeln wird.

 Weitere Infos im Internet: www.citti-park.de/geburtstag

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Kristiane Backheuer
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3