23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Überdimensionale Organe

Patiententage im Citti-Park Überdimensionale Organe

Drei Kliniken des UKSH bieten im Citti-Park am Freitag und Sonnabend, 18./19. September, eine gemeinsame Ausstellung mit Vorträgen und Diskussionsrunden an. Damit präsentieren sich erstmals drei chirurgische Fachrichtungen: Prof. Thomas Becker (Allgemeine Chirurgie), Prof. Nicolai Maass (Gynäkologie) und Prof. Klaus-Peter Jünemann (Urologie).

Voriger Artikel
Struktur und Stimme der Kreativen
Nächster Artikel
Strengere Fangquoten weltweit

Mit überdimensionalen Organmodellen (hier ein Stück Darm) können Besucher sich die Anatomie des menschlichen Körpers näher anschauen und sich über die Entstehung von Erkrankungen informieren.

Quelle: UKSH

Kiel. Begleitet wird die Veranstaltung vom UKSH-Gesundheitsforum. „Wir möchten den Besuchern die Möglichkeit geben, in ungezwungener Atmosphäre ihre ganz persönlichen Fragen zu stellen“, sagt Jünemann zu dem Konzept für diese Patiententage. Darüber hinaus wolle man Medizin erlebbar machen: „Denn wo kann man schon durch einen Darm, eine Gebärmutter oder eine Prostata hindurchgehen?“ Die überdimensionalen Organmodelle sollen den Besuchern die Anatomie des menschlichen Körpers veranschaulichen, ihnen aber durch zusätzliche Informationen auch die Entstehung verschiedener Erkrankungen erklären. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich selbst an die Steuerkonsole eines Da-Vinci-Chirurgiesystems zu setzen. Dieses System kommt in allen drei beteiligten Kliniken zum Einsatz. Darüber hinaus haben die Organisatoren weitere Aussteller aus unterschiedlichen Bereichen sowie Selbsthilfegruppen gewinnen können, sie informieren vor Ort über Themen rund um die Gesundheit.

 Parallel zur Ausstellung in der Citti-Passage gibt es ein umfangreiches Vortragsprogramm im UKSH-Gesundheitsforum: Freitag von 15 bis 20 und Sonnabend von 10 bis 17 Uhr. „Ungefähr 20000 Menschen erkranken in Schleswig-Holstein jedes Jahr neu an Krebs. Brust- und Prostatakrebs sind dabei die häufigsten bösartigen Tumorerkrankungen, dicht gefolgt von Darm- und Lungenkrebs“, erklärt Prof. Maass. Vor diesem Hintergrund widmet sich das Gesundheitsforum gleich mehreren onkologischen Erkrankungen. Auch zu Themen wie Erektionsstörungen, Adipositas und Endometriose stehen Experten an beiden Tagen Rede und Antwort. Schließlich gibt es Sonnabend ab 11 Uhr eine eine Diskussionsveranstaltung, in der die drei Klinikleiter über die Entwicklung der Roboter assistierten Chirurgie am UKSH berichten. Die Moderation übernimmt Harriet Heise vom NDR.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
KN-online (Kieler Nachrichten)

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3