16 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
1000 Biker aus Norwegen auf Stippvisite

Color Line 1000 Biker aus Norwegen auf Stippvisite

Mit der "Color Magic" ist am Freitag eine Gruppe von über 1000 norwegischen Motorradfahrern nach Kiel gekommen. Die mit Kutten bekleideten Biker hatten ihre Motorräder sämtlich in Norwegen gelassen und erkundeten die Fußgängerzone Kiels in vier Stunden zu Fuß.

Voriger Artikel
Erster Warnstreik bei Kieler McDonald's
Nächster Artikel
Findlinge sollen versetzt werden

Biker auf Landgand: Mehr als 1000 Mitglieder norwegischer Motorradklubs besuchten am Freitag mit der "Color Magic" die Landeshauptstadt. Beliebtes Ziel waren dabei die Fußgängerzone und die Kieler Brauerei am Alten Markt.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Für Konferenzen und Vereinstreffen haben die beiden Color-Schiffe in Norwegen inzwischen fast Kultstatus. Das bei diesen Konferenzveranstaltungen längst nicht Manager die Decks bevölkern, ließ sich gestern in der Kieler Innenstadt erkennen. Mehr als 1000 Mitglieder norwegischer Motorradclubs waren mit der „Color Magic“ kurz nach 10 Uhr in Kiel zum Landgang aufgebrochen. Mit ihren bunten Kutten der Motorradclubs aus ganz Norwegen pilgerten sie durch die City bis zum Altenmarkt, konsumierten reichlich Getränke und genossen die Frühlingssonne.

Eingeladen hatte zu der „Harley-Davidson & Southern Rock Cruise 2017“ über Facebook ein Motorrad-Händler aus Sarpsborg am Oslofjord. Ihre Motorräder hatten die Mitglieder aber alle in Oslo am Terminal geparkt. Aber auch zu Fuß waren die trinkfreudigen Biker gut unterwegs. Die „Color Magic“ konnte mit nur zwei Minuten Verspätung ablegen. „Das sind alles ganz liebe Leute. Es gab überhaupt keine Probleme an Bord“, sagte Dirk Hundertmark, Geschäftsführer der Color Line in Kiel. Und auch die Kieler Polizei und der Seehafen Kiel hatten keine besonderen Vorkommnisse zu melden.

„Die waren alle ganz friedlich. Der Hafenbetrieb hat keine Zwischenfälle gemeldet“, sagte Ulf Jahnke, Sprecher vom Seehafen Kiel. Einzig der Bestand an Bierkrügen in der Kieler Brauerei hat etwas gelitten. „So etwa 30 Krüge fehlen wohl. Jedenfalls nach der ersten Schätzung“, sagte ein Mitarbeiter der Brauerei auf Nachfrage. Preislich sei der Verlust aber überschaubar, da die Reisegruppe auch „ganz ordentlich“ in der Brauerei konsumiert hat. Themen- und Konferenzkreuzfahrten wie die „Rock Cruise“ sind auch in Norwegen inzwischen sehr beliebt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3