2 ° / -1 ° Schneeregen

Navigation:
"Selfie" und "Delfie" auf Fischfang

Marine "Selfie" und "Delfie" auf Fischfang

Hungern müssen die Delfine "Selfie" und "Delfie" hier nicht: Sie finden in der Kieler Förde auf jeden Fall genug Futter. In den Morgen- und Abendstunden wurden sie vermehrt in den Hafenanlagen der Bundeswehr gesehen.

Voriger Artikel
Staatsschutz ermittelt gegen „Kieler Liste“-Urheber
Nächster Artikel
Mit #KN_WLAN kostenlos surfen in Kiel

Hauptsache Fisch: Ein Delfin in Kiel auf Nahrungssuche!

Quelle: Frank Behling

Kiel. Am Dienstagmorgen durchstreiften die zwei Delfine den Tirpitzhafen in Kiel. Am Nachmittag waren sie dann im Hafen des ehemaligen Marinearsenals. Die Soldaten der Flugabwehrraketengruppe 61 wurden mitten in ihrer Übung von den Tieren überrascht. Genauso wie die  Besatzung des Flottendienstbootes „Oker“. Kurz nach 16 Uhr begannen die beiden Delfine dort mit der Jagd. Sie hatten unter Wasser einen Fischschwarm in die Enge des Marinehafens getrieben. Kreuz und Quer jagten sie dabei durch das Hafenbecken. Begleitet von Möwen machten sie reichlich Beute. Zu sehen war auch, wie ein Delfin einen Dorsch aus dem Wasser katapultiert hatte.

Hier sehen Sie Bilder von den Delfinen in der Kieler Förde.

Zur Bildergalerie

„Das ist vielleicht der Grund, weshalb wir sie hier vor Möltenort nicht mehr so oft sehen. Dieses Verhalten passt aber zu den Delfinen. Sie treiben ihre Beute gern in die Enge und ein abgeschlossenes Hafenbecken ist dafür natürlich ideal“, sagt Meeresbiologe Boris Culik. Bei der Nahrung sind die Tiere nicht wählerisch. „Delfine sind Nahrungs-Opportunisten. Da gehört neben Hering auch Tintenfisch und Dorsch auf den Speiseplan“, so Culik. Derzeit ziehen Schwärme von Heringen zum Laichen in die Kieler Förde und den Nord-Ostsee-Kanal. Aber auch der Dorsch ist in der Kieler Förde reichlich vorhanden.  

Während die Delfine morgens und abends zum Fressen in die Innenförde kommen, scheinen sie tagsüber in der Friedrichsorter Enge ihr Revier zu haben. Am Dienstag wurden sie mehrfach beim Begleiten von Schiffen vor Friedrichsort entdeckt. So zogen sie neben dem Tonnenleger „Bussard“ und den Fregatten „Alavres de Bazan“ und „Iron Duke“ durchs Wasser.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr zum Artikel
Delfine im Video
Foto: Zweifelsfrei identifiziert: Selfie hat einen hellen Fleck, Delfie einen kleinen Riss als Merkmal in der Finne.

Walforscher Prof. Boris Culik und Freizeitfischer Gerhard Grundl brechen Montagmittag mit dem Boot „Arvor“ in Möltenort zu den Delfinen in der Kieler Förde auf. Ein Fotos, das sie schießen, belegt, dass es sich tatsächlich um die großen Tümmler Selfie und Delfie handelt.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3