11 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Alle Decks geöffnet beim Fest am Meer

Deutscher Seeschifffahrtstag Alle Decks geöffnet beim Fest am Meer

Der Kieler Hafen rüstet sich für eine maritime Großveranstaltung. Am Mittwochabend startet mit einer Flaggenparade der 35. Deutsche Seeschifffahrtstag. Bis zum Sonntag werden rund um die Hörn mehr als 30 Schiffe festmachen.

Voriger Artikel
Studium trotz Flucht
Nächster Artikel
Große Rauchwolke über Kiel

An der Hörn werden mehr als 30 Traditionssegler, Spezialschiffe und Behördenfahrzeuge festmachen. Bis Sonntagabend wartet ein volles Programm am Wasser.

Quelle: DNV Werner Schumacher

Kiel. Von der Korvette bis zum großen Lotsen-Katamaran ist fast alles vertreten, was an der deutschen Küste unterwegs ist. Ab Freitag, 14 Uhr, öffnen die Schiffe auch ihre Decks fürs Publikum. Das „Fest am Meer“ soll drei Tage lang mit einer bunten Meile rund um die Hörn gefeiert werden. „Alle Schiffe haben zugesagt und wollen sich am Open Ship beteiligen“, freut sich Kapitän Gerald Immens. Der Lotse aus Kiel hat monatelang an den Listen und Liegeplatzplänen gearbeitet, mit der Stadt Kiel über die Kosten für die Kainutzung verhandelt und mit den Kapitänen und Behörden über die einzelnen Programmpunkte diskutiert. „Das Ergebnis ist einfach toll. Alle machen mit, das ist einmalig“, freut sich Immens.

Legoschiff kommt nach Kiel

Der Startschuss auf dem Wasser fällt am Donnerstag. „Dann werden die Korvette ,Erfurt’ der Marine und das Stationsschiff der Lotsen von der Elbe hier einlaufen“, sagt Immens. Der große Katamaran und die Korvette sind die einzigen Gäste des Seeschifffahrtstages, die nicht durch die Hörnbrücke passen. Sie werden am Norwegenkai und an der Bastion bei der Hörnbrücke festmachen. Jenseits der Klappbrücke wird aber jeder Liegeplatz belegt sein. Zollkreuzer, Einsatzschiffe der Bundespolizei, Fischer, das Ölbekämpfungsschiff „Bottsand“, der Rettungskreuzer „Berlin“ und Kiels größter Schlepper „Kiel“ werden dort ihre Decks öffnen. Mit 69 Metern Länge und 15 Metern Breite wird das Mehrzweckschiff „Arkona“ vom Wasser- und Schifffahrtsamt Stralsund das zweitgrößte Schiff sein, das die Hörnbrücke seit ihrer Einweihung 1998 passiert hat. Größer war 2010 nur die Fähre „Schleswig-Holstein“ der Wyker Dampfschiffs-Reederei.

Ein besonderes „Schiff“ kommt selbst mit der Fähre aus Litauen: Die Reederei DFDS zeigt bei dem „Fest am Meer“ das größte aus Legosteinen gebaute Schiff der Welt. Die „Jubilee Seaways“ wird morgen in Kiel erwartet. Das in 900 Arbeitsstunden gebaute Schiff ist zwölf Meter lang, 2,5 Tonnen schwer und fährt auf einem Lkw quer durch Nordeuropa. Beim „Fest am Meer“ hat das Lego-Schiff seinen Liegeplatz direkt beim Bahnhofskai.

Schiffstaufe als Höhepunkt

Zu den Höhepunkten des Wochenendes gehört am Sonntag die Taufe des in Lübeck gebauten Müllsammelschiffs „Seekuh“ der Organisation „One Earth – One Ocean“. Der zwölf Meter lange Neubau wird am Sonntag um 14 Uhr an der schwimmenden Ponton-Bühne seinen Namen bekommen. Die „Seekuh“ kommt direkt von der Werft aus Lübeck nach Kiel.

Neben den Schiffen und Info-Ständen dürfen sich die Besucher auch auf ein großes Bühnenprogramm freuen. Im Germaniahafen und vor dem Hörn-Campus warten schwimmende Bühnen mit Programm jeweils von 11 bis 23 Uhr. Am Sonntag um 11 Uhr gibt es bei den Traditionsschiffen im Museumshafen einen Seemannsgottesdienst. „Das Programm soll die breite Öffentlichkeit ansprechen. Da ist für jeden etwas dabei“, verspricht Immens.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Hörn in Kiel
Foto: Das Marinemusikkorps Kiel spielte zur Eröffnung an der Wasserkante.

Der 35. Deutsche Seeschifffahrtstag ist eröffnet. Mit einer Flaggenparade begann am Mittwochabend an dem Kreuzfahrtterminal Ostseekai die maritime Großveranstaltung in Kiel. Oberbürgermeister Ulf Kämpfer begrüßte die Gäste bei einem Empfang im Schifffahrtsmuseum.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3