23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Das Traumschiff kehrt zurück

"Deutschland" Das Traumschiff kehrt zurück

Der deutsche Seereiseveranstalter Phoenix Seereisen verjüngt seine Flotte. Im nächsten Jahr wird ab Mitte Mai das jetzt als "World Odyssey" verkehrende ehemalige Fernsehtraumschiff „Deutschland“ zur Flotte des Bonner Veranstalters stoßen, gab das Unternehmen am Mittwoch bekannt.

Voriger Artikel
Auto brannte in der Innenstadt
Nächster Artikel
Engagiert für die Interessen der Älteren

Die "World Odyssey" und Ex-"Deutschland" wird 2016 auch wieder mehrfach den Nord-Ostsee-Kanal passieren.

Quelle: Frank Behling (Archiv)

Bonn. Das 1998 in Kiel bei der Werft HDW gebaute Schiff "World Odyssey" befindet sich seit Mai diesen Jahres im Besitz der US-Reederei Absolute Nevada LL mit Sitz in Florida. Es wird unter der Flagge der Bahamas durch die in Monaco ansässige Managementfirma V-Ships mit internationaler Besatzung betrieben.

Auch Balkone werden montiert

Phoenix konnte jetzt einen Chartervertrag für die Sommersaison mit dem Schiff unterschreiben. Das Kreuzfahrtschiff soll bis April noch im „Semester at Sea“-Programm der Universität von Virginia als schwimmende Hochschule mit US-Studenten unterwegs sein. Am 16. April endet dann die Frühjahrsreise dieses Hochschulprogramms in Southampton. Danach soll das 175 Meter lange Schiff in einer noch nicht genannten Werft umfangreich überholt und für neun Reisen wieder in „Deutschland“ zurückbenannt werden. Bei der Überholung werden auch die Außenkabinen auf Deck 7 und Deck 8 mit französischen Balkonen ausgestattet, wie Phoenix-Reisen mitteilte.

Im Sommer wird das Schiff dann unter der Flagge von Phoenix in die Ostsee, nach Norwegen und England auslaufen. Insgesamt stehen neun Reisen auf dem Programm. Phoenix-Geschäftsführer Benjamin Krumpen sagte: „Wir freuen uns sehr, dass wir die Deutschland wieder in ihre Heimat zurückholen und allen Stammgästen sowie neuen Interessenten dieses schöne Schiff präsentieren dürfen“. Basishafen für die neun Kreuzfahrten bis Anfang September wird Bremerhaven. Angelaufen werden dabei auch die Häfen Binz auf Rügen, Wismar, Travemünde und Eckernförde. An verschiedenen Terminen passiert die „Deutschland“ außerdem den Nord-Ostsee-Kanal. Die Premieren-Reise vom 14. bis 21. Mai ist bereits ausgebucht.

Phoenix will deutschen Marktanteil ausbauen

Die 1998 gebaute „Deutschland“ wird dann das jüngste Schiff in der Flotte des Bonner Veranstalters sein. Das Unternehmen setzt die Schiffe „Albatros“ (1972), „Artania“ (1986) und „Amadea“ (1991) ein. Mit den vier Schiffen will Phoenix seinen Anteil im deutschen Seereisemarkt weiter ausbauen. Die „Deutschland“ wird am 11. September nächsten Jahres dann wieder ihren Dienst als Hochschulschiff „World Odyssey“ antreten

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr zum Artikel
Lindenau-Werft
Foto: Liegt zur Wartung und Rostbekämpfung im Lindenau-Dock 2: Die    „Ex Köln“, eine ehemalige Fregatte, auf der die Marine heute Brandbekämpfung trainiert.

Massenentlassungen, Kampf um Kredite und schließlich Insolvenz: Die Kieler Lindenau Werft schien dem Untergang geweiht. Anfang 2013 tauchte das Unternehmen wieder auf – mit einem starken Investor im Rücken und besten Aussichten im Reparaturgeschäft.

  • Kommentare
Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3