7 ° / 1 ° Regenschauer

Navigation:
Es funkte in der Straßenbahn

Diamantene Hochzeit Es funkte in der Straßenbahn

Es war in der Adventszeit 1955: Sie kam von der Arbeit aus der Stadt, er war auf dem Weg zur Nachtschicht bei Howaldt. So trafen sich Renate Floss und Hans Utermann fast jeden Tag in der Straßenbahn der Linie 4 – bis es funkte. Am Donnerstag feiern Renate und Hans Utermann diamantene Hochzeit.

Voriger Artikel
Frieda Dahlenburg wird heute 110
Nächster Artikel
Investition in neue Bürohäuser

Renate und Hans Utermann feiern das Fest der diamantenen Hochzeit. Für die Zukunft wünscht sich das Paar vor allem Gesundheit und dass es der Familie gut geht.

Quelle: Karin Jordt

Kiel. Renate Utermann stammt aus Breslau in Schlesien. „Mein Vater war bei Siemens für Howaldt in Kiel dienstverpflichtet“, erzählt die 81-Jährige. Mit Mutter und Großmutter musste das Mädchen 1945 flüchten und kam über Nürnberg schließlich zum Vater nach Kiel. 

Hans Utermann ist ein echter Gaardener Jung, aufgewachsen mit zwei Brüdern und einer Schwester in der Kaiserstraße. Während des Krieges lebte er zeitweise bei Verwandten in Hinterpommern, um den Bombenangriffen zu entgehen. „Im März 1945 sind wir von Pommern zurück nach Kiel gekommen“, erzählt der 84-Jährige. Nach seiner Malerlehre fand er Arbeit bei den Howaldtswerken.

Am 7. Juli 1956 wurde Verlobung gefeiert, am 13. April 1957 die Hochzeit. „Wir haben in der alten Wellingdorfer Notkirche geheiratet“, erinnert sich Renate Utermann. Für sie ging es bald aufwärts: 1958 wurde Sohn Michael geboren, 1959 konnte die kleine Familie, die zeitweise bei Eltern und Schwiegereltern gewohnt hatte, eine Werkswohnung in der Wellingdorfer Straße beziehen, wo das Paar immer noch lebt.

Für die Zukunft wünschen sich die Jubilare vor allem Gesundheit und dass es der Familie, zu der auch zwei Enkelkinder und zwei Urenkelinnen gehören, gut geht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3