27 ° / 11 ° heiter

Navigation:
Umwelteinsatz der Feuerwehr im Hafen

Dieselöl Umwelteinsatz der Feuerwehr im Hafen

Öl hat am Mittwoch für einen Großeinsatz der Kieler Feuerwehr und Polizei im Kieler Hafen gesorgt. Gegen 13.30 Uhr hatten Passanten im Bereich der Hörnbrücke die Verschmutzung entdeckt und der Wasserschutzpolizei gemeldet.

Voriger Artikel
Discounter in Elmschenhagen überfallen
Nächster Artikel
Abrissarbeiten in vollem Gange

Einsatzkräfte der Hauptfeuerwache sind seit 13.30 Uhr damit beschäftigt, ausgetretenes Dieselöl im Innenhafen an der Kaistraße einzudämmen.

Quelle: Frank Behling

Kiel . Der Löschzug der  Hauptwache der Feuerwehr rückte mit Spezialgerät und zwei Booten an. Der Ölfilm wurde mit einer Sperre eingeschlengelt und mit schwimmenden Öl-Absorberschläuchen ausgestattet. Diese nehmen das Öl auf. Die  Einsatzkräfte mussten die  Sperre vom Westufer zum Ostufer über die Hörn legen. Damit bleibt die Durchfahrt der Hörnbrücke für Schiffe vorerst gesperrt.

Es seien Ölsperren um eine Fläche von 300 mal 300 Metern am Ende der Kieler Förde in Höhe der Innenstadt gelegt worden...

Zur Bildergalerie

Die Größe des Ölfilms auf dem Wasser wurde von der Feuerwehr mit einer Länge von 300 Meter angegeben. Er erstreckte sich über die komplette Fördebreite, wodurch eine Fläche von mehreren 10 000 Quadratmetern entstand.  Der Austrittsort sowie der Verursacher des Ölfilms sind noch unbekannt. Die Wasserschutzpolizei ermittelte in alle Richtungen. Auch ein technischer Defekt an einem Schiff oder einem Hafenfahrzeug wurde nicht ausgeschlossen. Die Wasserproben wurden sichergestellt und ausgewertet. Neben der Berufsfeuerwehr war zur Unterstützung auch die Freiwillige Feuerwehr Russee alarmiert worden.  Insgesamt waren etwa 30 Feuerwehrleute und Polizisten bis 16.30 Uhr vor Ort. Zum Einsatz kam außerdem der Abrollbehälter „Öl“  der Berufsfeuerwehr, der mit Spezialgerät zur Ölbekämpfung beladen ist.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3