12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Kein Schwimmvergnügen im Sommer

Eiderbad Kein Schwimmvergnügen im Sommer

Schlechte Nachrichten für Freunde des Freiluft-Badevergnügens: Das Eiderbad Hammer steht dafür in diesem Sommer nicht zur Verfügung. Grund sind massive Schäden an der Beckenfolie und der Betonkonstruktion. Jetzt muss aufwendig saniert werden.

Voriger Artikel
Mammutprozess auf der Kippe
Nächster Artikel
Kieler Bob-Team startet in Winterberg

Auf solches Vergnügen müssen nicht nur Kinder zumindest in diesem Sommer wohl verzichten. Denn das große Becken ist so marode, dass es aufwendig saniert werden muss. Nun prüft die Stadt Alternativangebote wie mobile Wasserspiele oder -rutschen.

Quelle: Frank Peter
  • Kommentare

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Jürgen Küppers
Lokalredaktion Kiel/SH

Events in Kiel

Veranstaltungen in Kiel
Aktuelle Termine, News, Infos.

Testen Sie die KN

Digitales Abo, ePaper,
klassische Tageszeitung
online buchen & testen!

Anzeige
Mehr zum Artikel
CDU-Sorge
Foto: CDU-Ratsherr Michael Frey, seine Parteifreundin und Landtagsabgeordnete Barbara Ostmeier und Drachensee-Geschäftsführer Klaus Teske (von links) beim Ortstermin im Eiderbad.

Die CDU macht weiter Druck in Sachen Eiderbad und fordert einen umgehenden Einstieg in die Sanierung. Andernfalls, so fürchtet Ratsherr Michael Frey, könnte auch die Saison 2017 schon gelaufen sein.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3