10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Passagierschiff sucht Schutz in Holtenau

Kieler Hafen Passagierschiff sucht Schutz in Holtenau

Das stürmische Wetter behindert die Schifffahrt auf der Ostsee und Nordsee. Auch in Kiel warten seit Freitag Schiffe auf besseres Wetter, darunter auch ein brandneues Passagierschiff.

Voriger Artikel
Vermisster Junge aus Kiel wieder aufgetaucht
Nächster Artikel
SPD folgt Antrag aus Kiel

Das Passagierschiff "Seeheilbad Zingst" wartet am Tiessenkai auf besseres Wetter.

Quelle: Frank Behling

Kiel. Eigentlich ist die Saison der Passagierschiffe in der Landeshauptstadt seit drei Wochen vorbei. Mit der „Aidavita“ von der Rostocker Reederei Aida Cruises verließ am 21. Oktober der letzte Kreuzfahrer des Jahres Kiel. In Holtenau ist an diesem Wochenende aber erneut ein Passagierschiff einer Reederei aus Mecklenburg-Vorpommern zu Gast. Es handelt sich dabei um die „Seeheilbad Zingst“ der Reederei Poschke aus Zingst in Mecklenburg-Vorpommern. Die Crew hat mit dem 28 Meter langen Passagierschiff Schutz am Tiessenkai vor dem stürmischen Wetter gesucht. Das Passagierschiff ist brandneu und befindet sich derzeit auf der Überführungsfahrt von Remagen am Rhein zum Darß. Das Schiff wurde auf der Werft Müller Stahlbau in Oberwinter am Rhein gebaut. Die Überführungsfahrt startete am 16. Oktober und ging rheinabwärts in die Niederlande. Für die Fahrt über Nord- und Ostsee wurden die Fenster der "Seeheilbad Zingst" zum Schutz gegen Wellen extra mit Holzplatten verkleidet.

Erstes Etappenziel der Reise war das holländische Harlingen am Nordrand des Ijsselmeeres. Dort hat das Schiff mehrere Tage auf eine Schönwetterphase für die Fahrt über die Nordsee nach Cuxhaven gewartet. Am Freitag ging es durch den Nord-Ostsee-Kanal nach Kiel. „Wir warten jetzt in Kiel auf Besserung des Wetters“, so ein Sprecher der Reederei auf Anfrage. Da auch für die kommenden Tage für die Ostsee Starkwind mit Regenschauern und Wellen angesagt sind, wird die Crew wohl erst Mitte der Woche zur letzten Etappe von Kiel nach Mecklenburg-Vorpommern starten.

Das stürmische Wetter hat nicht nur die „Seeheilbad Zingst“ in Kiel am Tiessenkai zu einer Pause gezwungen. Im Scheerhafen liegt seit Freitag auch der Schlepper „Atlantis“ mit einem Ponton voller Windkraftanlagenfundamente für die Niederlande. 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Ein Artikel von
Frank Behling
Lokalredaktion Kiel/SH

Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3