10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
KVG sieht sich auf dem richtigen Weg

Einweisung der Fahrer KVG sieht sich auf dem richtigen Weg

Die Kieler Verkehrsgesellschaft (KVG) sieht sich zu Unrecht an den Pranger gestellt. Grund dafür sind kritische Anmerkungen des Gewerkschafters Frank Mette.

Voriger Artikel
Nordkirche hat bald mehr Platz
Nächster Artikel
Suche nach dem sanften Start

Alles in Ordnung bei der KVG in punkto Fahrerausbildung: So sehen es jedenfalls Frank Nitschmann (li.), der für die Ausbildung der Busfahrer zuständig ist, und sein Kollege Axel Willrodt, seit 1984 Fahrer bei der KVG und inzwischen Betriebsratsvorsitzender des Unternehmens.

Quelle: Sonja Paar

Paid Content Um diesen Artikel weiterzulesen, melden Sie sich bitte an oder wählen eines der unten aufgeführten Angebote aus.

Abonnenten-Anmeldung

Erstanmeldung | Kennwort vergessen

Jetzt ein Angebot auswählen und unbegrenzt weiterlesen!


Probe-Monat

Probe-Monat

einmalig 30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Probe-Monat

einmalig

Jetzt kaufen
Online-Abo

Online-Abo

30 Tage lang Zugriff auf alle kostenpflichtigen Inhalte von KN-Online.de

Mehr Information Bereits gekauft?
Online-Abo

monatlich

Jetzt kaufen
Online-Abo

Abo-Shop

Weitere digitale und klassische Abos

Mehr Information
Zum Abo-Shop
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie Frau
Marion N.-Neurode

Anzeige
Mehr zum Artikel
KVG-Irrfahrten
Foto: Dreimal hat Marianne Rump schon erlebt, dass sich der Bus der Linie 902 S auf dem Weg in die Kieler Innenstadt verfahren hat.

Nach unserer Berichterstattung über die Irrfahrten der KVG kritisiert die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi, dass Busfahrer viel zu schlecht in Streckenverläufe eingewiesen werden.

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3