23 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Fit für Fortbewegung

„Mobilitätstag“ in Elmschenhagen Fit für Fortbewegung

Fit für Fortbewegung: Beim „Mobilitätstag“ drehte sich am Gymnasium Elmschenhagen einen Tag lang alles um Verkehrssicherheit in Theorie und Praxis – mit Exkursionen, Informationen und vielen praktischen Übungen für alle Jahrgänge.

Voriger Artikel
Königsweg zum Leistungszentrum
Nächster Artikel
Raub und Gewalttaten stark rückläufig

Wie Blitzer funktionieren, erklären Sabrina Paschkowiak (3. von rechts) und Maik Guhlke vom Bürger- und Ordnungsamt. Als Erinnerung gibt es für die Schüler ein Foto aus der High-Tech-Anlage. Fotos Karin Jordt

Quelle: Karin Jordt

Elmschenhagen. Um alle Facetten der Mobilität altersgerecht zu erarbeiten, hatten die Koordinatoren Jan Isermann und Torsten Hammer etliche Organisationen und außerschulische Partner mit ins Boot geholt. „Wir möchten ein äußerst buntes wie lehrreiches Programm zur Verkehrserziehung anbieten“, erklärt Lehrer Jan Isermann. Die Schüler sollten lernen, sich vorausschauend zu bewegen und die Informationen auch als Multiplikatoren mit nach Hause nehmen. Das Gemeinschaftserlebnis bei allen Aktionen sei ebenfalls wichtig, findet sein Kollege Torsten Hammer.

Erstmals vertreten war das städtische Bürger- und Ordnungsamt mit einem High-Tech-Blitzgerät, das sich im Kofferraum eines Fahrzeugs versteckt. Einmal geblitzt werden – was die Autofahrer ärgert, wurde für die Schulklassen ein Spaß, denn sie konnten sich für ein Erinnerungsfoto vor der geöffneten Heckklappe ablichten lassen. „Viele Fahranfänger sind zu schnell“, erklärt Sabrina Paschkowiak vom Bürger- und Ordnungsamt. Daher sei es wichtig, die Schüler für das Thema zu sensibilisieren.

Wie gut es ist, wenn man beim plötzlichen Aufprall im Auto angeschnallt ist, erlebten die Jugendlichen auf dem Gurtschlitten des ADAC (Allgemeiner Deutscher Automobil-Club). Zum Anfassen präsentierte sich auch die Freiwillige Feuerwehr Elmschenhagen, die in diesem Jahr bereits 76-mal ausrücken musste, wie Ortswehrführer Ralf Otto berichtet – und damit schon das durchschnittliche Pensum der Vorjahre erfüllt hat.

Weitere Themen waren unter anderem Erste Hilfe, Bremswege, Schleudergefahr, Toter Winkel, Transportsysteme und Technikgeschichte, Verkehrswege auf dem Meer, Antrieb und Geschwindigkeit, Parken, Sicherheit für Radfahrer, Handicaps, Gefahren durch Alkohol und Drogen. Der „Mobilitätstag“ ist mittlerweile Tradition am Gymnasium. Mitwirkende sind nach Angaben von Isermann der ADAC, die Polizei, das Bürger- und Ordnungsamt, der Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr (BADS), die Freiwillige Feuerwehr Elmschenhagen, das Deutsche Rote Kreuz, die Johanniter, der Verein Dekra, die Landesverkehrswacht und die Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel. Alle Schwerpunkte werden im Unterricht aufgenommen und weiter behandelt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Kieler Förde

Schiffspositionen in
der Kieler Förde, dem
NOK und der Ostsee.

Sagen Sie es uns!

Vorschläge oder Kritik?
Schreiben Sie
der Redaktion!

Anzeige
Mehr aus Nachrichten aus Kiel 2/3